George Walter Prothero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir George Walter Prothero (* 14. Oktober 1848 in Wiltshire; † 10. Juli 1922) war ein britischer Historiker.

Prothero besuchte das Eton College und studierte ab 1868 an der Universität Cambridge (King´s College) Klassische Sprachen und wurde 1872 Fellow des King´s College. Anschließend war er zwei Jahre an der Universität Bonn und am Eton College, bevor er 1874 nach Cambridge zurückkehrte. Er war dort ab 1876 Lecturer in Geschichte. 1894 wurde er der erste Professor für Modern History an der University of Edinburgh, was er bis 1899 blieb, als er nach London zog um als Nachfolger seines Bruders Rowland Prothero (Lord Ernle) den Quarterly Review herauszugeben. Im Ersten Weltkrieg war er historischer Berater des Außenministeriums und nahm an der Pariser Friedenskonferenz 1919 teil.

Mit Adolphus William Ward und Stanley Mordaunt Leathes gab er 1901 bis 1912 die The Cambridge Modern History heraus. Er war auch Herausgeber der Cambridge Modern History Series. Prothero war Präsident der Royal Historical Society.

Er war KBE (1920).

Schriften[Bearbeiten]

  • The life of Simon de Montfort, earl of Leicester, with special reference to the parliamentary history of his time, London, Longmans, Green and Co. 1877
  • Memoir of Henry Bradshaw, Fellow of King’s college, Cambridge, and university librarian, London 1888
  • Select Statutes and other Documents Illustrative of the Reigns of Elizabeth and James I, Clarendon Press 1894, 4. Auflage 1913
  • The British History Reader, 1898
  • German policy before the war, London 1916

Literatur[Bearbeiten]

  • Algernon Cecil: Prothero, Sir George Walter (1848–1922), historian in: Oxford Dictionary of National Biography, 2004, doi:10.1093/ref:odnb/35623

Weblinks[Bearbeiten]