Georges Courteline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georges Courteline

Georges Courteline (* 25. Juni 1858 in Tours; † 25. Juni 1929 in Paris), eigentlich Georges Moineau, war ein französischer Romancier und Dramatiker. Er war ein Sohn des Schriftstellers Jules Moinaux (der unter dem Pseudonym Désiré Moineau schrieb). In seinen Satiren karikierte er Militär und Beamtentum, indem er die alltäglichen Absurditäten dieser Lebenswelten schilderte.

Werke[Bearbeiten]

  • Les gaîtés de l'escadron (1886)
  • Le train de 8 h 47 (1888)
  • Messieurs les ronds-de-cuir (1893)
  • Le commissaire est bon enfant (1900)
  • Le petit malade (1900)
  • Le gendarme est sans pitié (1899)
  • Boubouroche (1893)
  • La peur des coups (1895)
  • Les Boulingrin (1898)
  • La paix chez soi (1903)

Hörspiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Georges Courteline – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Georges Courteline – Quellen und Volltexte (französisch)