Georgi Franzewitsch Milljar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georgi Franzewitsch Milljar (russisch Георгий Францевич Милляр; * 7. November 1903 in Moskau; † 4. Juni 1993 ebenda) war ein sowjetischer Theater- und Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Milljars Vater, ein französischer Brückenbauingenieur, starb, als Milljar zwei Jahre alt war. Seine Mutter zog mit ihm nach Gelendschik, wo er nach der Oktoberrevolution als Ausstatter an einem Theater arbeitete und 1920 erstmals als Schauspieler auftrat. Von 1924 bis 1927 studierte er in Moskau an der Schauspielklasse des Theaters der Revolution (Театр Революции; 1943 umbenannt in Moskauer Dramatisches Theater und 1954 in Majakowski-Theater), das 1922 von Wsewolod Meyerhold gegründet worden war und 1924 unter der Leitung von Waleri Bebutow (1885–1961) stand. Danach gehörte Milljar von 1927 bis 1938 zum Ensemble dieses Theaters, das in dieser Zeit u. a. von Alexei Popow (1892–1961) und später von Maxim Schtrauch geleitet wurde.[1] Nach dem Großen Vaterländischen Krieg gehörte er von 1945 bis 1952 zum Ensemble des Moskauer Theater-Studios der Filmschauspieler (Театр-студия киноактёра; 1990 umbenannt in Theater der Filmschauspieler und seit 1992 Staatliches Theater der Filmschauspieler[2]).

Seit 1929 war Milljar auch in Filmen als Darsteller tätig. Besonders prägend waren seine Rollen in den Ende der 1930er Jahre aufkommenden Verfilmungen russischer Märchen und Sagen. Dabei war seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Alexander Rou besonders fruchtbar, in dessen erstem Märchenfilm Der Zauberfisch er 1938 auftrat und bei dem er danach in mehr als einem Dutzend Filmen mitwirkte. In den Filmen Rous hatte der auf groteske Charaktere spezialisierte Milljar auch seine populärsten Rollen: den Sagenhelden Kaschtschei im zu Kriegszeiten in Kasachstan gedrehten Der unsterbliche Kaschtschej (1944/45) und vor allem die Rolle der Hexe Baba Jaga, die Milljar bereits 1939 in Rous erstem großen Erfolg Die schöne Wassilissa verkörperte und dann erneut in den zwischen 1964 und 1971 entstandenen Märchenfilmen Rous (Väterchen Frost, Feuer, Wasser und Posaunen und Der Hirsch mit dem goldenen Geweih).

1988 wurde Milljar der Titel Volkskünstler der RSFSR (Народный артист РСФСР) verliehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://teatr-teatr.ru/index.php?artcat=1&see=77
  2. http://www.teatrkinoaktera.ru/history/

Weblinks[Bearbeiten]