Geradsalmler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geradsalmler
Citharinus latus

Citharinus latus

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Geradsalmler
Wissenschaftlicher Name
Citharinidae
Günther, 1864

Die Geradsalmler (Citharinidae) sind eine Familie aus der Ordnung der Salmlerartigen (Characiformes). Sie kommen ausschließlich in Süßgewässern Afrikas vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Gemeinsame Merkmale sind die gerade verlaufende Seitenlinie, relativ zahlreiche Flossenstrahlen in den Bauchflossen, sowie einige Merkmale des Schädelbaues. Der hochrückige Körper der Fische ist mit Rundschuppen bedeckt, ihre Maxilla, ein Knochen des Oberkiefers, ist reduziert und zahnlos. After- und Rückenflosse sind relativ lang, die Afterflosse hat 16 bis 24 Flossenstrahlen, die Rückenflosse 19 bis 31. Der größte Vertreter der Geradsalmler wird 84 Zentimeter lang.

Um die als Nahrung dienenden mikroskopischen Algen zu konzentrieren, produzieren die Cithariniden in ihrem paarigen Epibranchialorgan innen vom Kiemendeckel Schleim, an dem die Algen festkleben und damit in einer Rinne zum Speiseröhren-Eingang befördert werden.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt drei Gattungen, von denen zwei monotypisch sind. Die früher in die Geradsalmler gestellten Unterfamilien Distichodontinae und Ichthyborinae werden heute zur Familie Distichodontidae gezählt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]