Gerald Joseph Wasserburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerald Joseph Wasserburg (* 25. März 1927 in New Brunswick)[1] ist ein US-amerikanischer Geologe, Geophysiker und Geochemiker.

Wasserburg studierte an der an der University of Chicago mit dem Bachelor-Abschluss 1951, dem Master-Abschluss 1952 und der Promotion iin Geologie 1954. 1955 wurde er Assistant Professor, 1959 Associate Professor und 1963 Professor für Geologie and Geophysik am California Institute of Technology (Caltech). 1982 wurde er dort MacArthur Professor und er war 1987 bis 1989 Vorstand der Fakultät für Geologie und Planetologie des Caltech. 2001 emeritierte er.

Zusammen mit Claude Allègre wurde er 1986 mit dem Crafoord-Preis ausgezeichnet. 1985 erhielt er die Wollaston-Medaille und 1991 die Goldmedaille der Royal Astronomical Society.

Er befasste sich mit geochemischen und Isotopen-Methoden zur Altersbestimmung und Erforschung der geologischen Entwicklung der Erde und der des Sonnensystems (Altersbestimmung von Meteoriten). Er studierte auch Zeitskalen für den Transport von Isotopen im Grundwasser.

Er ist Ehrendoktor der Universität Brüssel, der Universität Paris, der Arizona State University, der University of Chicago, der Universität Turin und der Universität Rennes I. Er ist Ehrenmitglied der Geological Society of London (1996).

1978 erhielt er die V. M. Goldschmidt Medal der Geochemical Society, 1970 die Arthur L. Day Medal der Geological Society of America, 1981 den Arthur L. Day Prize der National Academy of Science, 1985 die Harry Hess Medal der American Geophysical Union. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences, der American Academy of Arts and Sciences und der Norwegischen Akademie der Wissenschaften und Literatur.

Schriften[Bearbeiten]

  • Isotopic adventure- geological, planetological and cosmic, Annual Review Earth Planetary Science, Band 31, 2003, S. 1-74

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebensdaten nach American Men and Women of Science, Thomson Gale 2004