Gerard Batliner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerard Batliner (* 9. Dezember 1928 in Eschen (Liechtenstein); † 25. Juni 2008 ebenda) war ein Liechtensteiner Politiker (FBP), Jurist und Publizist.

Leben[Bearbeiten]

Gerard Batliner studierte Jura und Philosophie an der Universität Fribourg; 1957 wurde er dort zum Dr. iur. promoviert. Seit 1956 war er neben seinen politischen Aktivitäten als selbstständiger Rechtsanwalt und Publizist in Liechtenstein tätig.

Er war vom 16. Juli 1962 bis 18. März 1970 der Regierungschef des Fürstentums Liechtenstein. Von 1974 bis 1982 war Batliner Abgeordneter im liechtensteinischen Landtag für die Fortschrittliche Bürgerpartei und hatte in dieser Zeit von 1974 bis 1978 das Amt des Landtagspräsidenten sowie 1978 bis 1982 das des Vizelandtagspräsidenten inne. Danach war Batliner von 1983 bis 1990 Mitglied der Europäischen Kommission für Menschenrechte.

Er ist Verfasser zahlreicher Bücher über das Rechtssystem Liechtensteins. Batliner engagierte sich für das Liechtenstein-Institut.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)