Gerard Reynst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerard Reynst

Gerard Reynst (* unbekannt in Amsterdam; † 7. Dezember 1615 in Batavia (heute Jakarta)) war ein niederländischer Kaufmann und Reeder, aus dem Patriziergeschlecht der Reynst entstammend, welcher später zum Gouverneur-General von Niederländisch-Indien ernannt wurde.

Wirken[Bearbeiten]

Über sein früheres Leben ist nichts bekannt. Als sicher gilt nur, dass er in Amsterdam geboren wurde. Er wurde 1599 als Kaufmann und Reeder Mitbegründer sowie Vorsitzender der Nieuwe (Neue), oder der Brabantsche Compagnie (Brabantsche Kompanie), die im Jahre 1600 in die Verenigde Compagnie van Amsterdam (Vereinigte Kompagnie von Amsterdam) überging, die dann wiederum im Jahre 1602 in die Niederländische Ostindien-Kompanie (Vereenigde Oostindische Compagnie, V.O.C) überging.

Im Jahre 1613 wurde er der zweite Gouverneur-General von Niederländisch-Indien und reiste mit 9 Schiffen dorthin . Nach der Reise übernahm er das Regime von Pieter Both. Die Reise selbst dauerte eineinhalb Jahre. Unterwegs unternahm er Reisen in das Rote Meer, um Handelsabkommen mit den Arabern zu starten. Ein Jahr nach seiner Ankunft in der Kolonie, starb Gerard Reynst an Dysenterie, sodass er nicht viel bewirken konnte, außer kleineren, aber erfolgreichen Aktivitäten. Es ist aufgrund vieler Aussagen wahrscheinlich, dass er auf Gewinne und Ausbeutung der Ureinwohner ausgewesen sein könnte.

Vorgänger Amt Nachfolger
Pieter Both Gouverneur-General von Niederländisch-Indien
1613–1615
Laurens Reael