Gerardo Barbero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerardo Barbero, 2000

Gerardo Fabián Barbero (* 21. August 1961 in Lanús, Argentinien; † 4. März 2001 in Budapest) war ein argentinischer Großmeister im Schach.

Barbero wurde 1978 Vierter bei der Jugendweltmeisterschaft U18. 1984 gewann er die argentinische Meisterschaft. Ab der Schacholympiade 1978 in Buenos Aires bis 1994 in Moskau spielte er bei sechs Schacholympiaden für Argentinien[1], außerdem gewann er mit Argentinien 1985 die panamerikanische Mannschaftsmeisterschaft in Villa Gesell[2] und nahm im gleichen Jahr an der Mannschaftsweltmeisterschaft in Luzern teil[3]. 1986 erhielt er den Titel Internationaler Meister [4] und 1987 den eines Großmeisters.[5]

Er spielte bei mehreren Vereinen in der Schweiz und in Österreich:

  • 1986–1993 Münster Bern
  • 1994–1997 Schwarz-Weiss Bern
  • 1998–2000 Schachklub Bern
  • 1989–1996 Inter Salzburg
  • 1997–1998 SC Ratten

Seit 1986 lebte er in Budapest, war verheiratet mit Dr. Katalin Molnar und hatte einen Sohn Janos Americo. Gerardo Barbero starb 2001 an Krebs.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gerardo Barberos Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Gerardo Barberos Ergebnisse bei panamerikanischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Gerardo Barberos Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 98
  5. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 79

Weblinks[Bearbeiten]