Geraubtes Gold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Geraubtes Gold
Originaltitel The Badlanders
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1958
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Delmer Daves
Drehbuch Richard J. Collins
Produktion Aaron Rosenberg
Kamera John F. Seitz
Schnitt James Baiotto
William Webb
Besetzung

Geraubtes Gold ist ein US-amerikanischer Western von Delmer Daves aus dem Jahr 1958. Das Drehbuch schrieb Richard J. Collins nach einem Roman von W. R. Burnett

Handlung[Bearbeiten]

Arizona, 1898. Die zwei Sträflinge Peter van Hoek, genannt die Tulpe, und John McBain werden aus dem Yuma Territorial Prison entlassen. Peter van Hoek will sich an dem Sheriff und der Stadt rächen, die ihm damals einen Goldraub in die Schuhe geschoben haben, wegen dessen van Hoek unschuldig verurteilt wurde. Er plant, nun wirklich eine Goldmine der Stadt auszurauben, das Diebesgut sofort für die Hälfte des Wertes an den Goldminenunternehmer Lounsberry zu verkaufen und wieder zu verschwinden. McBain, der eigentlich vorhat, ab jetzt ein anständiges Leben zu führen, kann von van Hoek schnell für dessen Plan gewonnen werden. Zusammen mit dem mexikanischen Sprengmeister Vicente rauben sie die Mine aus, doch Lounsberry und der schießwütige Hilfssheriff Leslie machen den dreien beinahe noch einen Strich durch die Rechnung.

Kritiken[Bearbeiten]

„Gut besetzter Western, der sich derselben Vorlage bedient wie zuvor John Hustons Gangsterfilm ‚Asphalt Dschungel‘ (1950).“

Lexikon des internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geraubtes Gold im Lexikon des Internationalen Films