Gerd Sandstede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerd Sandstede (* 5. Februar 1929 in Oldenburg (Oldenburg)) ist ein deutscher Chemiker.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Sandstede studierte ab 1949 an der Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main Physik und Chemie im Arbeitskreis von Professor Hermann Hartmann. Die Dissertation erfolgte über die Thermodynamik der Grenzflächen.

1955 ging er an das Battelle-Institut, wo er ab 1958 über Brennstoffzellen forschte. Auf der ACHEMA stellte er 1969 den ersten Methanol-Reformer mit Brennstoffzelle vor.

Sandstede war Mitglied in vielen wissenschaftlichen Vereinigungen und Ausschüssen, etwa des ETG-Fachausschusses Brennstoffzellen, außerdem war er Lehrbeauftragter der Fachhochschule Darmstadt.

Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. So wurde ihm 2005 das Große Bundesverdienstkreuz verliehen, sowie die ACHEMA-Plakette und die DECHEMA-Medaille.

Weblinks[Bearbeiten]