Geremia Bonomelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Geremia Bonomelli (* 22. September 1831 in Nigoline; † 3. August 1914 ebenda) war ein italienischer Geistlicher der Römisch-katholischen Kirche, Bischof von Cremona (seit 1871) und Mitglied des Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Außerdem war er Ehrenmitglied der Kraus-Gesellschaft. Durch vielfältiges Engagement kam er mit verschiedensten Gruppen in Berührung und vertrat dabei oft kontroverse Positionen. Er bemühte sich um eine Aussöhnung zwischen Vatikan und Italienischem Staat, trat für eine Annäherung von Kirche und Kultur ein und wurde im Ausland bekannt, weil er das Werk der Auslandsfürsorge für Italiener (Opera d'assistenza degli emigranti) gründete. In diesem Zusammenhang kam er 1901 nach Deutschland.

Literatur[Bearbeiten]

  • Giuseppe Gallina: Il problema religioso nel Risorgimento e il pensiero di Geremia Bonomelli, Roma 1974.
  • W. Koch: Bonomelli In: LThK 1, Bd. 2, Sp.467.
  • Carteggio Scalabrini-Bonomelli 1868-1905, herausgegeben von C. Marcora, Roma 1983.
  • Il Vescovo Geremia Bonomelli 80 anni dopo, atti delle celebrazioni, Cremona 1995.
  • Geremia Bonomelli e il suo tempo, atti del convegno storico tenuto dal 16 al 19 ottobre 1996, Brescia 1999.
  • Carlo Cattaneo: Monsignor Geremia Bonomelli e la contessa Giuseppina Neuroni Prati Morosini, Missaglia ISBN 88-86832-47-8

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Antonio Novasconi Bischof von Cremona
18711914
Giovanni Cazzani