Gerhard Aigner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Aigner (* 1. September 1943 in Regensburg) ist ein deutscher Fußballfunktionär.

Nach seiner sportlichen Laufbahn als Fußballer beim VfB Regensburg (1957–1964), beim FC Moutier (1968–1969) und beim FC Muri-Gümligen (1970–1979) und als Schiedsrichter (1963–1966) wurde Gerhard Aigner 1989 Generalsekretär der UEFA, der er seit 1969 als Funktionär angehörte. 1999 wurde die Position des Generalsekretärs in Generaldirektor umbenannt. Diesen Posten bekleidete er bis zu seinem Rücktritt Ende 2003. Als sein Nachfolger wurde der Schwede Lars-Christer Olsson berufen.