Gerhard Günther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerhard Günther, 2011

Gerhard Günther (* 29. Dezember 1955 in Rathenow; † 26. April 2015) war ein deutscher Politiker (CDU) und von 2004 bis 2014 Mitglied des Thüringer Landtags.

Werdegang[Bearbeiten]

Günther arbeitete von 1974 bis 1993 als Kfz-Mechaniker und wurde danach in der öffentlichen Verwaltung tätig. Von 1994 bis 2001 war er ehrenamtlicher 1. Beigeordneter der Stadt Königsee, anschließend von 2001 bis 2004 2. Kreisbeigeordneter des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt und Fachbereichsleiter Jugend, Soziales und Gesundheit.

Bei der Landtagswahl 2004 wurde Günther in den Thüringer Landtag gewählt. Er war außerdem Kreisvorsitzender und Landesvorsitzender der KPV Saalfeld-Rudolstadt, Kreisvorstandsmitglied der CDU, Kreisbeigeordneter und Mitglied des Kreistags.

In seinen letzten Lebensjahren war Günther schwer erkrankt und musste sich einer Lungentransplantation unterziehen. Aus diesem Grund entschied er sich bei der Landtagswahl 2014 nach zehn Jahren gegen eine erneute Kandidatur.[1] Gerhard Günther verstarb am 26. April 2015 im Alter von 59 Jahren.

Seit 2008 war Günther Präsident des DRK-Landesverbandes Thüringen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Spanier: Schwer erkrankter CDU-Abgeordneter aus Königsee zieht sich aus Politik zurück. Ostthüringer Zeitung, 16. Januar 2014, abgerufen am 26. April 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gerhard Günther – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien