Gerhard Präsent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Präsent (* 21. Juni 1957 in Graz) ist ein österreichischer Komponist und Dirigent.

Leben[Bearbeiten]

Gerhard Präsent studierte nach der Matura ab 1976 Komposition bei Iván Eröd sowie Dirigieren bei Milan Horvat an der Musikhochschule Graz (jetzt Universität für Musik und darstellende Kunst Graz) und erlangte 1982 bzw. 1985 Diplome in diesen Fächern mit Auszeichnung. 1985 erhielt er einen Lehrauftrag an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Dort leitete er bis 1999 einen Komponisten-Workshop, in dem er 48 Konzertprogramme einstudierte. Von 1986 bis 1992 war er Assistent an der Lehrkanzel für Musiktheorie bei Iván Eröd sowie in der Dirigierklasse Milan Horvat und beim Hochschulorchester. 1992 wurde er zum Professor für Musiktheorie, Formenlehre und Musikanalytik, Dirigieren, Ensemble für Neue Musik, Streicher-Kammermusik u. a. an dieser Universität berufen.

Präsent zeigt langjährige dirigentische Aktivitäten, besonders von zeitgenössischer Musik und eigenen Werken. Er ist Gründer und seit 1988 künstlerischer Leiter des ALEA Ensembles. Er ist seit 2003 Vizepräsident und seit 2005 Präsident des „Steirischen Tonkünstlerbundes“.

Gerhard Präsent ist verheiratet mit der Geigerin Sigrid Präsent-König.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1981: Förderungspreis für Musik der Stadt Graz
  • 1983: Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung, Staatsstipendium für Komposition
  • 1984: 1. Preis der Creditanstalt Wien für „Quintett“
  • 1989: Kompositionspreis für „Präludium und Toccata“ und Wahlpflichtstück beim Internationalen Gitarrenwettbewerb, Berlin
  • 1992: Österreichischer Förderungspreis für Musik des Bundesministers für Unterricht und Kunst für „Symphonisches Fragment“
  • 1996: Franz-Joseph-Reindl-Preis für „La Tâche“, Förderungspreis für Musik der Stadt Wien
  • 1997: Theodor-Körner-Preis für „Sonata del Gesù“
  • 2010: Finalist des „International Music Prize for Excellence in Composition“
  • 2011: Ehrenmitglied (Honorary Associate) der „National Academy of Music“ (Colorado)

Aufführungen[Bearbeiten]

Präsents Werke erlebten bisher etwa 900 Aufführungen in über 20 Ländern, darunter bei den IGNM-Weltmusikfesten 1982 in Graz im Festival Steirischer Herbst und 2002 in Hongkong, im Musikforum München, beim Festival „Nuovi Spazi musicali“ in Rom, beim „Lutoslawski-Festival“ in Lublin/Polen, im „Austrian Cultural Forum“ und in der Carnegie Hall (Recital Hall) in New York, in der Graham-Gallery in Washington D.C. sowie im Altavista Tower/Arlington/USA; in der „Gesellschaft der Musikfreunde in Wien“ und im Wiener Konzerthaus bei den Festivals „Österreich heute“ und „Hörgänge“, im „Carinthischen Sommer“, bei den „Aspekten Salzburg“, in der „Styriarte“-Graz und in den Konzertreihen des Kunstvereins „Alte Schmiede“ Wien“, „die andere saite“ und „Steirischer Tonkünstlerbund“ in Graz.

Seine Werke wurden gesendet im Bayrischen Rundfunk, in Rundfunksendern in Polen, Tschechien, im „Hong Kong Radio 4 RTHK“ und in Österreich. Er hatte Kompositionsaufträge unter anderem von der „Austro mechana“, von der „Gesellschaft der Musikfreunde in Wien“, vom „Ensemble Kontrapunkte“, vom „Austrian Cultural Forum“ New York, vom „Internationalen Cellowettbewerb Liezen“, vom Creativen Centrum Wien, vom Steirischen Sängerbund, von Ambitus, MundART und vom Vienna Art Trio.

Werke[Bearbeiten]

Werke für Orchester/Kammerorchester[Bearbeiten]

  • „Symphonisches Fragment (Halbe Sinfonie)“ (XXVI:1991/1992), Österreichischer Förderungspreis für Musik 1992
  • „Scherzo – ma non troppo scherzando“ (XXV:1991), UA Wiener Konzerthaus 1994
  • „Hermitage“ – Konzert für kleines Orchester (XXVIII:1992/1993), Auftragswerk der Österreichischen Kammersymphoniker für das Wiener Konzerthaus 1993
  • „Configurationen – Drei Zustände für Klavier und Orchester“ (Klavierkonzert) – (XI:1981/1982), UA IGNM-Weltmusikfest im Festival Steirischer Herbst 1982
  • „Song“ für hohen Sopran und kleines Orchester (IX:1981) – engl. Text vom Komponisten
  • „Himmelslicht“ – Konzert für Trompete und Orchester (XXIb:1986–2007) – UA Steirischer Herbst/Krieglach 1987 mit Blechbläsern und Schlagzeug, Orchesterfassung 2007
  • „Music for big band and orchestra“ (VIII:1980) – UA Internationale Woche der Begegnung Graz 1981

Kammerorchester[Bearbeiten]

  • „La Tâche“ für Streichorchester (XXXIb:1995) – Franz-Joseph-Reindl-Preis 1996
  • „Chaconne“ für vierzehn Instrumente“ (XXXIII:1996/1997) – Auftragswerk der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, UA Wiener Musikverein 1997
  • „Partita sagrada op. 60“ für Kammerorchester (LX:2009/2010) – Auftragswerk des Ensembles Kontrapunkte, UA Wiener Musikverein 2010
  • „Marcia funebre“ für Kammerensemble (XXVII:1992/rev. 1997) – UA IGNM-Weltmusikfest 2002 in Hongkong

Solowerke[Bearbeiten]

  • „Solo“ für einen Holzbläser (Fl, Ob, Cl, Sax, Fg ad lib.) (VI:1979)
  • „The long run“ – improvisations for instrument and tape (XII:1982–1983/1995)
  • „Sonata regina per S. F.“ für Violine solo (XXII:1987)
  • „A Rayas“ für Violoncello solo (XLIII:2001/2002)
  • „Profondo“ für Solo-Bass oder Kontrabass (und Klavier ad lib.) (XVII:2005/06)
  • „Toccata“ für Klavier (XVI:1985/1986)
  • „Bagatelle (avant et après)“ und "Bagatelle #2 (hier et demain)" für Klavier (LXIII:2011)
  • „Encore Piece“ for accordion solo (or piano solo) and audience (XXXIV:1997)
  • „Dies Irae“ für Orgel (LII:2006)
  • „Praeludium und Toccata“ für Gitarre solo (XVII:1985/1986)

Werke für Streicher[Bearbeiten]

ohne Klavier

  • „Canzona op. 50“ für Violine und Violoncello (L:2004)
  • „Vier Tänze für zwei Violinen“ (XXIV:1989/1990)
  • „Easy Duos“ für zwei Violinen (LVI:2007-08)
  • „Sounds Of Wood“ (The Makers) – Trio für Vl, Vla, Vc (XXXVII:1998)
  • „La Tâche“ – 2. Streichquartett (XXXIa:1994/1995) – auch Version für Streichorchester (1995)
  • „Missa“ für Streichquartett (XLII:2001)
  • „Big Apple“ – 4. Streichquartett (LVII:2008)
  • „Big Ben“ für Streichtrio (LXVI:2012)

mit Klavier

  • „Sonata del Gesù“ für Violine und Klavier (XXXV:1997–1999), Theodor-Körner-Preis 1997
  • „Rondino“ für Violine und Klavier (IV:1978/1979)
  • „Sonatina Gemella“ für Violine und Klavier (XIX:1986)
  • „Arietta ritmica“ für Violine (Viola) und Klavier (XV:1984)
  • „Notturno“ für Violine und Klavier (XLVIIg:2003/06)
  • „Sonata al dente“ für Violoncello und Klavier in einem Satz (XXIII:1988–1990)
  • „Erödiana (Capriccio Erödico)“ für Violoncello (Fagott) und Klavier (XXXII:1996)
  • „Trio intricato“ für Violine, Violoncello und Klavier (XIV:1983–1985)
  • „Tête-à-tête-à-tête“ für Violine, Violoncello und Klavier (oder Akkordeon) (2. Trio – XXXb:1995/1998)
  • „Vier Melodische Stücke“ für Violine, Violoncello und Klavier (3. Trio – XLVII:2004)
  • „Extravaganza“ für Violine, Violoncello und Klavier – 4.Trio (LXVII:2012/13)

Werke für Bläser bzw. gemischt[Bearbeiten]

  • „Himmelslicht“ – Konzert für Trompete, Blechbläser und Schlagzeug (XXIa:1986–1987) – UA Steirischer Herbst/Krieglach 1987
  • „PEGAU“ bzw. „Petite Symphonie du Pégaü“ für Blasorchester bzw. Bläserquartett in diversen Besetzungen (XXXIXd:2000/2004)
  • „Rhapsodie“ für Brass-Quintett (LVIII:2008)
  • „Fanfare“ für Brass-Ensemble oder Brass-Quintett (VII:1980/1999)
  • „Fanfare“ für Saxophon-Quartett (LXVIII:2013)
  • „Quintett“ für Fl, Ob, Cl, Hn u. Fg (X:1981)
  • „Hard-Rock“ für fünf Klarinetten (incl. Bhn und BCl) (XXXVIII:1999/2000)
  • „Marcia funebre“ – Quintett-Fassung für Fl, Cl, Pn, Vl,Vc (XXVIIb:1992/1997)
  • „Extravaganza“ für Tp, Pos & Pn (LXVII:2012)
  • „Arietta ritmica“ für Melodieinstrument (Bfl, Fl, Cl, Tp) und Klavier (XV:1984)
  • „Erödiana (Capriccio Erödico)“ für Fagott (Violoncello) und Klavier (XXXII:1996)
  • „Zwillings-Suite“ für Flöte (Blfl, Vl) und Gitarre (XVIb:1985)

Vokalwerke[Bearbeiten]

Lieder

  • „Fünf Melodien“ (engl., dt., franz. Texte) für Stimme solo (XXIX:1993/1994)
  • „Halbdunkle Lieder“ für mittlere Stimme und Klavierquartett (Texte Gerhard Präsent, David Präsent) (IL:2004), Fassungen für hohe Stimme/mittlere Stimme und Klavier (ILb/c: 2004)
  • „Song“ für Sopran, Violine und Klavier (IXb:1981/1990), engl. Text vom Komponisten, original für Sopran und kleines Orchester
  • „Lieder aus der Hütte“ für Sopran, Flöte, Oboe, Bratsche und Violoncello nach fünf Texten von Martin Krusche (V:1979)

Chorwerke

  • „Phantasie über einen Bach-Choral“ („Wer nur den lieben Gott lässt walten“) für vierstimmigen Chor a cappella (und Orgel ad lib.), (XX:1986/1987)
  • „Missa minima“ für vier Stimmen a cappella (XLI:2001), Auftragswerk von „Ambitus“
  • „Pater noster“ für vier Stimmen a cappella (LIV:2006), Auftragswerk des Steir. Sängerbundes für Styria cantat I
  • „Psalm“ für drei Oberstimmen und Bariton (LXI:2010), Auftragswerk des Steir. Sängerbundes für Styria cantat IV
  • „Oh Tannenbaum, du trägst ein´ grünen Zweig“ für vierstimmigen gemischten Chor (XLb:2001)
  • „s´Geld“ für vierstimmigen gemischten Chor a cappella frei nach Worten von Johann Nestroy (XLa:2001)
  • „Fine Sign“ für vierstimmigen gemischten Chor a cappella (LIX:2009), Auftragswerk des Steir. Sängerbundes für „Volkslied im neuen Kleid“
  • „Der kleine Vampir“ für sechsstimmigen Oberstimmenchor a cappella (LXII:2011), Auftragswerk der Singakademie Graz-Liebenau

Bearbeitungen[Bearbeiten]

  • „Konzert für Posaune“ (N. Rimsky-Korsakoff) – Bearbeitung für Posaune und Orchester (Vb:1979) – (original Posaune und Blasorchester)
  • „De Profundis“ (Psalm von A. Salieri) – Bearbeitung für Chor und kl. Orchester (XIIIb:1983) – (original Chor und Orgel)
  • Fünf Lieder nach Friedrich Rückert“ von Gustav Mahler, Fassung für mittlere Stimme (Bariton, Mezzo) und Klavierquartett (XLIVa-e: 2002/2003)
  • „Gesänge des Harfners“ von Franz Schubert aus „Wilhelm Meister“ (Goethe) DV 478–480 – Fassung für Bariton und Klavierquartett (XLVIII:2003/2004)
  • „Fantasie-Quartett“ in D für Streichquartett (LVa:2007/2008), nach Klavierstücken von W. A. Mozart: 1. Fantasie KV 397, 2. Menuett KV 355, 3. Adagio KV 540, 4. Rondo KV 485
  • W. A. Mozart: „Trios“ in G-Dur und B-Dur für zwei Violinen und Violoncello (auch für Violine, Viola u. Violoncello), nach den Duos KV 423 und KV 424 (LXVf/g:2012)
  • Franz Schubert: „Trio“ in B-Dur D 471, Bearbeitung für zwei Violinen und Violoncello(LXVb:2012)
  • "Le Tango perpétuel" (Erik Satie) für zwei Violinen und Violoncello (LXVe:2012)
  • „Prelude No.2“ von George Gershwin – Bearbeitung für Klavierquintett (Xb:1981) – auch für Klavierquartett bzw. für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier
  • „Drei Choralvorspiele und Aria“ nach Vorlagen von J. S. Bach vervollständigt und bearbeitet für Streichquartett (XLVId:2003/2005): 1. Jesu, meine Freude BWV 753, 2. Wer nur den lieben Gott läßt walten BWV 691, 3. Jesu, meine Zuversicht BWV 728, 4. Aria: Bist du bei mir BWV 508 - auch Fassung für Streichtrio
  • „Nächtlicher Umtrieb“ von Iván Eröd aus den Krokodilsliedern (Text: Richard Bletschacher), bearbeitet für Bariton und Klavierquartett (LIb:2005)
  • „Cinq Chansons cryptiques“ von Kurt Schwertsik nach Texten von Erik Satie op. 50 (1985) in einer notierten Interpretation für mittlere Stimme und Klavierquartett (LId:2005)
  • „Zerline ERFURT-Edition“ – Bearbeitung und Herausgabe von (bisher 29) Werken der Komponistin (1907–1990) für Violine und Klavier bzw. Klavier solo aus den Manuskripten (2004–2011).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]