Germán Denis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Germán Denis

Germán Denis 2009

Spielerinformationen
Voller Name Germán Gustavo Denis
Geburtstag 10. September 1981
Geburtsort Remedios de EscaladaArgentinien
Größe 187 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–1999
2000
2000–2001
2002–2003
2003–2005
2005–2006
2006–2008
2008–2010
2010–2011
2011–
CA Talleres
Quilmes AC
CA Los Andes
AC Cesena
Arsenal de Sarandí
CA Colón
Independiente
SSC Neapel
Udinese Calcio
Atalanta Bergamo
33 (23)
4 0(2)
24 (20)
28 0(3)
54 (13)
36 (11)
65 (44)
63 (13)
25 0(4)
106 (44)
Nationalmannschaft
2007–2008 Argentinien 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Germán Gustavo Denis (* 10. September 1981 in Remedios de Escalada, Buenos Aires) ist ein argentinischer Fußballspieler auf der Position des Stürmers.

Karriere[Bearbeiten]

Er begann seine Karriere im Jahr 1997 beim argentinischen Drittligisten Talleres de Remedios de Escalada. Im Jahr 2000 wechselte er zum Club Atlético Los Andes in Lomas de Zamora, der in seiner ersten Saison abstieg. Denis verblieb allerdings bei dem Verein, bis er ein Angebot vom italienischen Serie-B-Klub AC Cesena annahm. 2003 kehrte er nach Argentinien zurück, zum Erstligisten Arsenal de Sarandí, der von Jorge Burruchaga trainiert wurde. Er spielte dort zwei Jahre bis er schließlich zum CA Colón wechselte. Im Sommer 2006 folgte er seinem ehemaligen Trainer bei Arsenal, Jorge Burruchaga, zu Independiente, wo ihm unter seiner Regie der endgültige Durchbruch gelingen sollte.

Im Jahre 2008 wurde er vom SSC Neapel für rund neun Millionen Euro verpflichtet. Im August 2010 wurde er in einem Teilhabe-Geschäft zum Ligakonkurrenten Udinese Calcio abgegeben, der SSC Neapel besitzt weiterhin 50 Prozent seiner Transferrechte.[1]

Im August 2011 wurde er an Atalanta Bergamo verliehen, wo er eine starke Saison spielte und in 33 Spielen 16 Treffer erzielen konnte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Denis all'Udinese, Amodio in prestito al Portogruaro