DE-CIX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von German Commercial Internet Exchange)
Wechseln zu: Navigation, Suche
DE-CIX Management GmbH
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1995
Sitz Köln, Deutschland
Leitung Harald A. Summa (Geschäftsführer)
Website de-cix.net

Der DE-CIX ist ein Internet-Knoten in Frankfurt am Main und gemessen am Durchsatz der Größte der Welt. Er wird von der DE-CIX Management GmbH betrieben.

Entwicklung[Bearbeiten]

Der DE-CIX wurde 1995, unter anderen durch Arnold Nipper, gegründet und war ursprünglich ein Projekt von drei Internet-Service-Providern (ISPs). Den Betrieb übernahm der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., mittlerweile wurden die kommerziellen Aktivitäten des DE-CIX in die DE-CIX Management GmbH mit Sitz in Köln überführt, die eine hundertprozentige Tochter des eco Verband ist.[1]

Nach eigenen Angaben wickelt der DE-CIX einen großen Teil des deutschen Peering-Verkehrs ab und ist nach angeschlossenen ISPs der zweit-[2] und nach Traffic der größte Internetknoten der Welt[3] (Stand: Oktober 2012). 1999 zog der DE-CIX in ein neues Rechenzentrum der Firma Interxion an der Hanauer Landstraße in Frankfurt am Main um, 2012 hat die technische Infrastruktur des DE-CIX eine sternförmige Topologie und ist auf insgesamt 18 Rechenzentren (RZ) der Betreiber e-shelter, Equinix, Level(3), ITENOS, Interxion, New Telco, Telecity Group und Telehouse im Frankfurter Stadtgebiet verteilt.[4]

Technik[Bearbeiten]

DE-CIX-Netztopologie
Ein 19-Zoll-Rack für mehrere Switches im DE-CIX
Standorte in Frankfurt am Main

Die verteilte Switch-Infrastruktur ermöglicht den ISPs, kostenfrei Daten auszutauschen („Peering“). Die Anschaltung der Mitglieder erfolgt wahlweise über fractional Gigabit Ethernet (0,2 Gbps), Gigabit Ethernet, fractional 10-Gigabit-Ethernet (2,5 Gbps), 10-Gigabit-Ethernet-Ports oder 100-Gigabit-Ethernet-Ports.[5]

Im April 2001 ging der DE-CIX 2 in Betrieb, um die Platzprobleme im alten Rechenzentrum zu lösen und die Ausfallsicherheit zu steigern. Der neue und der alte Standort wurden durch Glasfaserleitungen miteinander verbunden. Der steigende Internet-Verkehr sowie die Anforderung nach weiterer Ausfallsicherheit machten es notwendig, im Januar 2004 einen dritten DE-CIX-Knoten in Betrieb zu nehmen, der bei der Firma Telecity Group in der Gutleutstraße in Frankfurt am Main installiert wurde. An allen drei Standorten stand bis Ende 2006 jeweils ein Switch des Typs Cisco Catalyst 6509-NEB-A. Danach wurden die Switches durch neue TeraScale E1200 von Force10 ersetzt und gleichzeitig ein vierter DE-CIX-Knoten in der Kleyerstraße in Betrieb genommen. Die alte Cisco-Hardware wird seitdem in dem ebenfalls von der DE-CIX Management GmbH betriebenen Hamburger WORK-IX eingesetzt. Im 1. Quartal 2009 wurden die zwei Force10-Switches des DE-CIX-Kernnetzes durch Brocade (ehemals Foundry Networks) MLX-32 Switches ersetzt.[6] Um dem weiteren Ausbaubedarf gerecht zu werden, wurden ab Ende 2009 die TeraScale E1200 durch ExaScale E1200i von Force10 ersetzt. Im April 2013 verkündete DE-CIX den Aufbau von DE-CIX Apollon. Diese besteht aus einem optischen Netz auf Basis von ADVA FSP3000 und Alcatel-Lucent 7950 XRS. Die neue Plattform bietet 100-Gigabit-Ethernet-Ports und wird zum 1. September 2013 zur Verfügung stehen.[7]

Standorte[Bearbeiten]

BW

Der Internetknoten ist in mehreren Rechenzentren in Frankfurt am Main redundant untergebracht. Die einzelnen Standorte sind:[8]

Interne Bezeichnung Betreiber Adresse Koordinaten
DE-CIX1 InterXion (Fra1) Hanauer Landstraße 302 50° 7′ 11″ N, 8° 44′ 9″ O50.119618.73571
DE-CIX2 InterXion (Fra4) Weismüllerstraße 19 50° 7′ 8″ N, 8° 44′ 7″ O50.118888.73541
DE-CIX3 Telecity Group Gutleutstraße 310 50° 5′ 51″ N, 8° 38′ 39″ O50.09748.6443
DE-CIX5 Equinix Kruppstr. 121-127 50° 8′ 34″ N, 8° 44′ 25″ O50.142668.74016
DE-CIX6 InterXion (Fra5) Hanauer Landstraße 308 50° 7′ 14″ N, 8° 44′ 11″ O50.120538.73652
DE-CIX7 Level3 / Equinix / Telehouse / I.T.E.N.O.S. Kleyerstraße 82/90 50° 5′ 59″ N, 8° 38′ 6″ O50.099828.63488, 50° 5′ 56″ N, 8° 37′ 56″ O50.09888.6321
DE-CIX10 e-shelter Eschborner Landstr. 100 50° 7′ 41″ N, 8° 36′ 5″ O50.128048.60136

Datenrate[Bearbeiten]

Im August 2013 waren mehr als 500 Internetdienstanbieter und andere Organisationen aus mehr als 55 Ländern am DE-CIX angebunden, darunter praktisch alle großen Internet Service Provider. Der Datendurchsatz hat im September 2012 erstmals die Marke von 2 Terabit pro Sekunde überschritten.[9] Laut Website besitzt DE-CIX derzeit eine Kapazität von 10 Tbit/s.[10]

Datendurchsatz zu Spitzenzeiten Datum
16 Gbit/s Dez. 2003[11]
23 Gbit/s Aug. 2004[11]
49 Gbit/s Okt. 2005[11]
90 Gbit/s Nov. 2006[12]
300 Gbit/s Dez. 2007[12]
407 Gbit/s Mai 2008[12]
800 Gbit/s Juli 2009[13]
1,2 Tbit/s Aug. 2010[14]
1,4 Tbit/s März 2011[15]
2 Tbit/s Sep. 2012[16]
2,6 Tbit/s Okt. 2013[17]
3 Tbit/s Jan. 2014[18]
3,4 Tbit/s März 2014[19]
Durchschnittlicher Datendurchsatz Datum
400 Gbit/s Juli 2009[13]
682 Gbit/s Aug. 2010[14]
900 Gbit/s Jan. 2011[15]
1,2 Tbit/s Aug. 2012[16]
1,6 Tbit/s Nov. 2013[20]

Weit weniger Traffic ist für das neue Internetprotokoll IPv6 messbar. Im März 2012 liefen durchschnittlich nur 0,8 Gigabit/s an IPv6-Traffic über den DE-CIX, was 0,088 % des IPv4-Traffics entspricht. Nach dem World IPv6 Launch Day am 6. Juni 2012 liefen in Spitzenzeiten (zumeist gegen 21:00 Uhr) schon 3,5 Gigabit/s durch den DE-CIX. Im Mai 2013 laufen durchschnittlich 8 Gbit/s über den DE-CIX.

Der jemals höchste IPv6-Durchsatz am DE-CIX wurde am 1. Juni 2013 mit 47,4 Gigabit/s erzielt.

Störungen und Ausfälle[Bearbeiten]

  • 16. April 2003 – Zwei Switches mussten wegen Problemen neu gestartet werden[21]
  • 15. Dezember 2003 – Ausfall der Gigabit-Ethernet-Module in DE-CIX 2[22]
  • 17. Oktober 2005 – Teilausfall wegen Software-Panne[23]
  • 8. Juni 2010 – Massive Störung von Providernetzen wegen Ethernet-Loop auf einem Port des neuen Force10-Switches[24]
  • 13. August 2011 – Mehrere Verbindungen zu anderen Netzbetreibern gestört
  • 3. August 2012 – Störung an einem Coreswitch führt zu massiven Problemen bei den angeschlossenen Netzbetreibern
  • 1./2. September 2012 – Eine Störung des core02-Switch führt zu hohem Paketverlust
  • 27./28. September 2013 – Kurzfristige Störung gegen Mitternacht

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzprofil DE-CIX Management GmbH Webseite DE-CIX Pressemitteilungen, abgerufen am 11. Oktober 2013
  2. Rangfolge der weltweiten Internet-Knoten, nach angeschlossenen ISPs sortiert (englisch), pch.net (Stand: Oktober 2012)
  3. Rangfolge der weltweiten Internetknoten, nach Traffic sortiert (englisch), pch.net (Stand: Oktober 2012)
  4. Availability Matrix DE-CIX FrankfurtIn: de-cix.net. Abgerufen am 12. May 2014.
  5. Netzstruktur: Wo das deutsche Internet wohnt, Zeit Online vom 29. November 2012
  6. First new DE-CIX Core Switch implemented successfully. In: DE-CIX February Newsletter. DE-CIX Management GmbH Frankfurt, Februar 2009, S. 2-3, archiviert vom Original am 4. Januar 2012, abgerufen am 16. Januar 2014 (pdf, englisch).
  7. Deutscher Internet-Knoten DE-CIX: Peering mit 100 GBit/s heise Netze vom 10. April 2013
  8. DE-CIX: Customers & Partners
  9. Rekord am DE-CIX: 2 Terabit pro Sekunde, heise online vom 22. September 2012
  10. DE-CIX: Quick Facts, abgerufen am 23. Juli 2014
  11. a b c Update DE-CIX @ EIX RIPE 51 Präsentation vom 13. Oktober 2005 zum DE-CIX am RIPE 51, Seite 4 (pdf; 1,0 MB)
  12. a b c DECIX Update RIPE57 (PDF; 1,0 MB) Präsentation vom Oktober 2008 zum DE-CIX am RIPE 57, Seite 2
  13. a b DE-CIX halbiert Preise für kleine Provider, golem.de vom 13. Juli 2009
  14. a b Internetknoten: Mehr als 1 TBit/s am DE-CIX, golem.de vom 31. August 2010
  15. a b DE-CIX: Internet-Verkehr wächst bis 2015 um den Faktor 20, heise online vom 28. Januar 2011
  16. a b Rekord am DE-CIX: 2 Terabit pro Sekunde, heise online vom 22. September 2012
  17. DE-CIX - News. In: de-cix.net. Abgerufen am 17. November 2013.
  18. DE-CIX - News. In: de-cix.net. Abgerufen am 25. Januar 2014.
  19. DE-CIX. In: de-cix.net. Abgerufen am 23. März 2014.
  20. Monatsstatistik PNG-Grafik. In: de-cix.net. Abgerufen am 17. November 2013.
  21. Internet steckte DE-CIX-Ausfall gut weg, heise online vom 16. April 2003
  22. Switch-Ausfall am Internet-Knoten DE-CIX, heise online vom 15. Dezember 2003
  23. Teilausfall am Internet-Knoten DE-CIX ohne gravierende Auswirkungen, heise online vom 17. Oktober 2005
  24. DE-CIX: Switch-Fehler störte Provider-Netze, heise online vom 8. Juni 2010
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing