Gerolamo Priuli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tintoretto: Gerolamo Priuli

Gerolamo Priuli († 4. November 1567) war von 1559 bis 1567 83. Doge von Venedig.

Familie[Bearbeiten]

Die Priuli gehörten zu den neuen Familien, die seit 1297 dem Adel angehörten. Sie waren Getreidehändler, Landbesitzer und Pferdezüchter und gehörten zu den reichsten Familien der Republik. Sie stellten drei Dogen, neben Gerolamo seinen jüngeren Bruder und Vorgänger im Dogenamt, Lorenzo Priuli, sowie den Dogen Antonio Priuli (1618–1623).

Leben[Bearbeiten]

Gerolamo war das zweitjüngste von sechs Geschwistern. Er war verheiratet mit Elena Diedo, ebenfalls aus einer der neuen Familien.

Das Dogenamt[Bearbeiten]

Seit dem Dogat Gerolamo Priulis sind die Gondeln in Venedig schwarz.

1562 erließ der Senat der Stadt ein neues Anti-Luxusgesetz. Seit dieser Zeit sind alle Gondeln schwarz, nur die goldenen Seepferdchen auf beiden Seiten der Gondel und die silbernen Metallzähne am Bug blieben als Farbakzente erlaubt.

Außenpolitisch wurde Europa während seiner Regierungszeit von den Vorherrschaftsbestrebungen Spaniens geprägt, Venedig gelang es jedoch, seine politische Unabhängigkeit zu bewahren. Die politischen Streitereien mit den Türken um venezianische Inseln im Mittelmeerraum, vor allem um Zypern, einem der fruchtbarsten Steuerzahler Venedigs, dauerten unter seiner Regierungszeit an und setzten sich auch unter seinem Nachfolger fort.

In Priulis Amtszeit wurde die Silbermünze Ducatus venetus geprägt (zum ersten Mal 1562), mit einem Wert von 124 Soldi. Sie zeigt auf einer Seite den Löwen von San Marco, auf der anderen Seite den knienden Dogen. Der venezianische Golddukat hieß ab jetzt Zecchino.

Bilder[Bearbeiten]

  • Jacopo Tintoretto: Porträt des Dogen Girolamo Priuli, 1559/60, Institute of Arts, Detroit
  • Jacopo Tintoretto: Der Doge Gerolamo Priuli kniet vor dem Hl. Markus und den Personifikationen Venedigs und der Gerechtigkeit. Deckengemälde im Atrio Quadrato, Dogenpalast, Venedig

Grabmal[Bearbeiten]

Sein Grabmal befindet sich in der Kirche San Salvatore. Es ist ein Doppelgrabmal für ihn und für seinen Bruder Lorenzo. Das zweigeschossige Grabmal, erbaut zwischen 1578 und 1582, wurde entworfen von Cesare Franco. Die Statuen der Namenspatrone der Dogen, des Hl. Lorenz und des Hl. Hieronymus, stammen von Giulio dal Moro.


Vorgänger Amt Nachfolger
Lorenzo Priuli Doge von Venedig
15591567
Pietro Loredan

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gerolamo Priuli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien