Gerry Ehman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Gerry Ehman Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. November 1932
Geburtsort Cudworth, Saskatchewan, Kanada
Todesdatum 21. März 2006
Größe 183 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1951–1952 Flin Flon Bombers
1952 Edmonton Flyers
St. Louis Flyers
1953–1954 Sherbrooke Saints
1954–1955 Québec Aces
1955–1956 Vancouver Canucks
1956–1958 Springfield Indians
1958 Hershey Bears
1958–1960 Toronto Maple Leafs
1960–1964 Rochester Americans
1967–1970 Oakland Seals
1970–1971 California Golden Seals

Gerald Joseph „Gerry“ Ehman (* 4. November 1932 in Cudworth, Saskatchewan; † 21. März 2006) war ein kanadischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1951 bis 1971 unter anderem für die Boston Bruins, Detroit Red Wings, Toronto Maple Leafs und Oakland Seals/California Golden Seals in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Gerry Ehman begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Flin Flon Bombers, für die er in der Saison 1951/52 in der Saskatchewan Junior Hockey League aktiv war. In der folgenden Spielzeit gab er sein Debüt im professionellen Eishockey, als er für die Edmonton Flyers in der Western Hockey League und für die St. Louis Flyers in der American Hockey League auflief. Es folgten zwei Spielzeiten in der Quebec Hockey League bei den Sherbrook Saints und den Quebec Aces, ehe der Angreifer für die Saison 1955/56 in die WHL zurückkehrte, wo er einen Vertrag bei den Vancouver Canucks erhielt. Im Sommer 1956 wurde Ehman vom AHL-Club Springfield Indians verpflichtet, für deren Kooperationspartner, die Boston Bruins, er in der Saison 1957/58 sein Debüt in der National Hockey League gab, wobei er bei seinem einzigen Einsatz ein Tor erzielte.

Am 1. Mai 1958 wurde Ehman von den Indians im Tausch für Hank Bassen, Dennis Olson und Bill McCreary an die Detroit Red Wings abgegeben, für die er nur sechs Spiele in der NHL bestritt, bevor er im Dezember zu Detroits Ligarivalen, den Toronto Maple Leafs, transferiert wurde. Zudem kam er in der Saison 1958/59 auf 23 Einsätze für die Hershey Bears, die später den Calder Cup gewannen. Mit den Maple Leafs erreichte der Kanadier 1959 und 1960 jeweils das Finale um den Stanley Cup, in dem er mit seiner Mannschaft jeweils dem Rekordsieger Montréal Canadiens unterlag. Bis 1967 spielte Ehman fast ausschließlich für Torontos AHL-Farmteam, die Rochester Americans, mit denen er 1965 und 1966 jeweils den Calder Cup gewann. Zudem beriefen die Maple Leafs den Flügelspieler in der Saison 1963/64, in der er die John B. Sollenberger Trophy als bester Scorer der AHL gewann, zu den Finalspielen um den Stanley Cup in ihre NHL-Mannschaft, in denen er sich mit dem Team aus Ontario gegen die Detroit Red Wings durchsetzte.

Im Sommer 1967 verließ Ehman das Franchise der Toronto Maple Leafs und schloss sich den neugegründeten Oakland Seals an. Bei dem Club, der ab der Saison 1970/71 unter dem Namen California Golden Seals antrat, beendete der Kanadier 1971 seine Laufbahn.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 9 429 96 118 214 100
Playoffs 5 41 10 10 20 14

Weblinks[Bearbeiten]