Gert Cornelius Nel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gert Cornelius Nel (* 6. April 1885 in Greytown, Natal; † 16. Februar 1950 in Stellenbosch) war ein südafrikanischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Nel“.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Gert Cornelius Nel verteidigte am 11. Februar 1914 in Berlin unter Adolf Engler und Gottlieb Haberlandt seine Dissertation. Unter besonderer Berücksichtigung der afrikanischen Pflanzenarten beschäftigte er sich darin mit den Pflanzenfamilien der Amaryllisgewächse und Hypoxidaceae. Er lieferte zahlreiche Erstbeschreibungen von Arten aus den Gattungen Forbesia, Janthe, Hypoxis und Rhodohypoxis.

Von 1921 bis 1950 war er Professor für Botanik an der Universität Stellenbosch. Adolar Gottlieb Julius Herre (1895–1979), Kurator der Universität, erweckte bei ihm das Interesse für sukkulente Pflanzen.

1946 veröffentlichte Nel das erste Buch über die Pflanzengattung Lithops.

Ehrentaxon[Bearbeiten]

Gustav Schwantes benannt ihm zu Ehren die Gattung Nelia der Pflanzenfamilie der Mittagsblumengewächse (Aizoaceae).[1]

Auch zahlreiche sukkulente Pflanzenarten sind nach ihm benannt, z.B.:

Werke[Bearbeiten]

  • Studien über die Amaryllidaceae-Hypoxideae, unter besonderer Berücksichtigung der afrikanischen Arten. In: Botanische Jahrbücher für Systematik, Pflanzengeschichte und Pflanzengeographie. Leipzig, 1914
  • Junior Sertifikaat biologie, Kapstadt, 1938 - mit C. S. Grobbelaar
  • Senior Sertifikaat biologie, Kapstadt, 1938 - mit C. S. Grobbelaar
  • Genera et species fungorum ex herb. P.A. van der Byl, Stellenbosch. Kapstadt, 1941
  • Species novae vel minus cognitiae: Lithops et Caralluma. Kapstadt, 1943
  • Lithops. 1946
  • The Gibbaeum Handbook. 1953 - Herausgegeben von Jordaan und Shurley

Literatur[Bearbeiten]

  • W.J. de Kock, D.W. Krüger, C.J. Beyers (Herausgeber): Dictionary of South African Biography. Pretoria, 1968-1987. - Band I-V

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nelia Schwantes gen. nov. In: Möllers Deutsche Gärtner-Zeitung. 43. Jahrgang, S. 92, 1928

Weblinks[Bearbeiten]