Gertjan Verbeek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gertjan Verbeek

Gertjan Verbeek 2012

Spielerinformationen
Voller Name Gerrit Jan Alfons Verbeek
Geburtstag 1. August 1962
Geburtsort DeventerNiederlande
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
VV Zuid Eschmarke
VV ATC ’65
Achilles ’12
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1984–1994
1986–1987
SC Heerenveen
Heracles Almelo (Leihe)
254 (38)
31 0(9)
Stationen als Trainer
1994–2001
2001–2004
2004–2008
2008–2009
2009–2010
2010–2013
2013–2014
SC Heerenveen (Co-Trainer)
Heracles Almelo
SC Heerenveen
Feyenoord Rotterdam
Heracles Almelo
AZ Alkmaar
1. FC Nürnberg
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Gertjan Verbeek (* 1. August 1962 in Deventer) ist ein niederländischer Fußballtrainer. In der Saison 2013/14 war er in der 1. Bundesliga tätig. Bis 1994 war er als Fußballspieler aktiv, davon zwei Jahre in der höchsten Liga der Niederlande.

Karriere[Bearbeiten]

In der Jugend spielte Verbeek in Enschede beim VV Zuid Eschmarke und in Hengelo beim VV ATC ’65 sowie bei Achilles ’12.

Seine Profikarriere begann er 1984 beim SC Heerenveen, für den er bis zu seinem Karriereende 1994, mit einer Unterbrechung in der Saison 1986/87 als er für Heracles Almelo auflief, als Verteidiger spielte. Die meiste Zeit spielte er in der Eerste Divisie, der zweithöchsten Liga, zweimal stieg er mit Heerenveen in die Eredivisie auf: 1990 folgte im Jahr darauf der direkte Wiederabstieg, 1993 schafften sie danach den Klassenerhalt und Verbeek beendete seine aktive Karriere nach 254 Ligaspielen für den Verein.

Gertjan Verbeek 2007

Anschließend wurde er Assistenztrainer von Foppe de Haan, der von 1992 bis 2004 Trainer der ersten Mannschaft des SC Heerenveen blieb. 2001 wurde Verbeek erstmals Cheftrainer bei seinem ehemaligen Verein Heracles Almelo in der zweiten Liga. Als de Haan dann 2004 zurücktrat, wurde Verbeek wieder zurückgeholt, um dessen Arbeit in den nächsten vier Spielzeiten fortzusetzen. 2008 holte ihn Feyenoord Rotterdam als Nachfolger von Bert van Marwijk, jedoch konnte er mit der Mannschaft nicht an die Erfolge wie den Pokalsieg der Vorsaison anknüpfen und wurde wieder freigestellt. Nach einer weiteren Saison bei Almelo wechselte Verbeek 2010 zum AZ Alkmaar. Mit den Nordholländern wurde er zweimal in Folge Vierter in der Meisterschaft. In seinem dritten Jahr rutschte der Verein in der Tabelle zwar weiter nach unten, dafür gelang zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte der niederländische Pokalsieg und damit der erste Titelgewinn in Verbeeks Trainerkarriere.

Verbeek gilt als Trainer, der auch in Vereinen mit geringer finanzieller Ausstattung erfolgreiche Mannschaften formen kann. Sein Stil gilt als autoritär und eigenwillig, weshalb sein Vertrag in Alkmaar wegen interner Querelen auch im September 2013 trotz sportlicher Erfolge aufgelöst wurde.

Am 21. Oktober 2013 verpflichtete der deutsche Bundesligist 1. FC Nürnberg Verbeek als Nachfolger des zuvor entlassenen Michael Wiesinger. Der Vertrag mit dem Verein gilt bis zum 30. Juni 2015. Es ist das erste Auslandsengagement des Niederländers.[1] Trotz Umstellung des Spielsystems gelang es ihm zunächst nicht, die Wende im Verein herbeizuführen, sodass in der Hinrunde kein einziger Sieg gelang, was einen Negativrekord in der Bundesligageschichte darstellt. Aufmerksamkeit erregte Verbeek, weil er sich während der Negativserie nicht mehr rasierte. Erst nach dem ersten Sieg unter seiner Leitung im Auftaktspiel der Rückrunde, einem 4:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim, verlor er noch in der Kabine seinen Bart. Am 23. April 2014 wurden Verbeek und sein Co-Trainer Raymond Libregts drei Spieltage vor Saisonende vom Verein beurlaubt.[2]

Im Oktober 2014 sagte Verbeek dem auf Trainersuche befindlichen Ehrendivisionär NAC Breda nach ersten Gesprächen ab. Als Begründung gab er an, er sehe seine nächste Station weiterhin eher im Ausland.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gertjan Verbeek neuer Trainer des 1. FC Nürnberg
  2. Gertjan Verbeek beurlaubt, Roger Prinzen übernimmt fcn.de, abgerufen am 23. April 2014
  3. Verbeek zegt NAC Breda af, De Telegraaf-Telesport vom 30. Oktober 2014