Geschütztes Leerzeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein geschütztes Leerzeichen (englisch no-break space, auch non-breaking space, abgekürzt NBSP, manchmal auch als Dauerleerzeichen bezeichnet) verhindert einen ungewollten automatischen Zeilenumbruch an der Position des Leerzeichens, der die Leserlichkeit verschlechtern und den Lesefluss stören könnte.

Es wird sowohl im Schriftsatz als auch in der digitalen Typografie verwendet.

Digitale Typografie[Bearbeiten]

Das geschützte Leerzeichen wird in HTML-Quelltexten mit dem Code   erzeugt. Im Unicode-Zeichensatz ist es an Position U+00A0 im Unicodeblock Lateinisch-1, Ergänzung zu finden.

Neben dem gewöhnlichen geschützten Leerzeichen gibt es im Unicode-Standard auch noch ein schmales geschütztes Leerzeichen (englisch narrow no-break space, abgekürzt NNBSP, Position U+202F,  ), ein geschütztes Leerzeichen ohne eigene Breite (engl. zero width no-break space, Position U+FEFF, ), die leere Ziffer (engl. figure space, Position U+2007) und den mongolischen Vokalseparator (engl. mongolian vowel separator, abgekürzt MVS, Position U+180E), der weitgehend dem NNBSP entspricht, aber auch noch Einfluss auf die Gestalt der anliegenden Buchstaben haben kann. Das Umbruchverhalten wird im Unicode-Zeilenumbruch-Algorithmus beschrieben.

Kodierung[Bearbeiten]

Die geschützten Leerzeichen werden folgendermaßen definiert und kodiert:

Internationaler Zeichenkodierungsstandard Unicode
und Kodierung im Internet-Dokumentformat HTML
Zeichen Unicode Bezeichnung HTML
Position Bezeichnung hexadezimal dezimal benannt
▕ ▏ U+00A0 No-break space Geschütztes Leerzeichen      
▕ ▏ U+202F Narrow no-break space Schmales geschütztes Leerzeichen    
▕▏ U+FEFF Zero width no-break space Geschütztes Leerzeichen ohne eigene Breite  
▕ ▏ U+2007 Figure space Leere Ziffer1    
▕᠎▏ U+180E Mongolian vowel separator Mongolischer Vokaltrenner ᠎ ᠎
1 Leerraum garantiert gleicher Breite wie eine Tabellenziffer gleicher Schrift

Im ASCII-Zeichensatz aus dem Jahr 1963 sind keine geschützten Leerzeichen enthalten, weshalb viele ältere Computersysteme sie nicht darstellen konnten. Fast alle modernen Computer verwenden mindestens den im Jahr 1987 eingeführten ISO-8859-Standard und können daher zumindest das geschützte Leerzeichen U+00A0 problemlos verarbeiten und darstellen.

Erwähnt werden sollte auch das schmale Leerzeichen (▕ ▏   ), das auch der Internet Explorer richtig anzeigt und das bei Blocksatzformatierung besser ist als das Narrow no-break space ( ).

Anwendungsbeispiele[Bearbeiten]

  • Zwischen Anrede und Namen einer Person: „Prof. Dr. Beispielhausen“ – Prof. Dr. Beispielhausen (  bzw.  )
  • Zwischen Zahlenwert und Maßeinheit: „44 mm“ – 44 mm.
  • In Abkürzungen: „z. B.“ – z. B. Hier sollte eigentlich besser ein schmales geschütztes Leerzeichen („z. B.“ – z. B.) stehen. Aus Kompatibilitätsgründen wird jedoch in der Regel darauf verzichtet, da dieses Zeichen nicht von allen Webbrowsern und Schriftarten unterstützt wird. Häufig wird der Zwischenraum stattdessen auch ganz weggelassen, was jedoch gemäß DIN 5008 nicht korrekt ist.
  • Weitere Beispiele: St. Ulrich, Hl. Afra, Ludwig II., Version 3, 14. Jahrhundert, 30. Juni, B 17, A 96

Darstellung auf Computersystemen[Bearbeiten]

Betriebssystem, Applikation
oder Standard1
Geschütztes Leerzeichen ( ) Schmales geschütztes Leerzeichen ( )
Windows GUI (CP1252, Standard) Alt+01602
TUI (CP850, Eingabeaufforderung) Alt+2552
Mac OS X +Leertaste  
X11 unter z. B. Linux oder BSD Compose, Leertaste, Leertaste
Deutsche Standard-Tastaturbelegung T2
(Standard für Deutschland und Österreich)
Alt Gr+Leertaste Gruppenumschaltung+Leertaste
Abiword Strg+⇧Shift+Leertaste
Adobe FrameMaker Strg+Leertaste
LibreOffice-Varianten Strg+Leertaste (vor OOo 3)

Strg+⇧Shift+Leertaste (ab OOo 3)

Microsoft Word Tastenkombination Strg+⇧Shift+Leertaste
Unicode-Eingabe5 A, 0, Alt+C bzw. A, 0, Alt+X 2, 0, 2, F, Alt+C bzw. 2, 0, 2, F, Alt+X
Neo Mod3+⇧Shift+Leertaste oder

Mod3+, Leertaste, Leertaste3

Mod3+Mod4+Leertaste4
TeX/LaTeX ~ \,
Vim Digraph6 Strg+K, ⇧Shift+NS
Unicode-Eingabe Strg+V, U, 0, 0, A, 0 Strg+V, U, 2, 0, 2, F
WordPerfect Strg+Leertaste
HTML-Entität  
XML/XHTML dezimal    
hexadezimal    
ISO 8859-1 (Latin-1) (dezimal) 160
Unicode (hexadezimal) U+00A0 U+202F
1 Viele Betriebssysteme und Applikationen bieten darüber hinaus auch spezifische Möglichkeiten, ein Unicode-Zeichen direkt einzugeben.
2 Zahleneingabe über den Ziffernblock. Alt-Taste währenddessen permanent gedrückt halten.
3 Bei deutscher QWERTZ-Tastaturbelegung entsprechen die Mod3-Tasten der Feststell- bzw. Rautetaste. Die Compose-Unterstützung (Mod3+Tab bzw. ♫) muss bei einigen Systemen nachinstalliert werden.
4 Bei deutscher QWERTZ-Tastaturbelegung entsprechen die Mod3-Tasten der Feststell- bzw. Rautetaste. Die Mod4-Tasten entsprechen der Größer-/Kleiner- (>/<) bzw. Alt-Gr-Taste.
5 Eingeben von Unicode-Zeichen über die Tastatur: In Dialogfeldern ist die Tastenkombination ALT+X
6 An RFC 1354 orientierte Digraph-Unterstützung im Einfügemodus gemäß Dokumentation.

Siehe auch[Bearbeiten]