Geschwänztes Fettkraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geschwänztes Fettkraut
Geschwänztes Fettkraut (Pinguicula moranensis)

Geschwänztes Fettkraut (Pinguicula moranensis)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wasserschlauchgewächse (Lentibulariaceae)
Gattung: Fettkräuter (Pinguicula)
Art: Geschwänztes Fettkraut
Wissenschaftlicher Name
Pinguicula moranensis
Kunth

Das Geschwänzte Fettkraut (Pinguicula moranensis) ist eine fleischfressende Pflanze aus der Gattung der Fettkräuter in der Sektion Orcheosanthus. Es ist heimisch in Mexiko und Guatemala und wurde 1817 von Alexander von Humboldt, Aimé Bonpland und Karl Sigismund Kunth erstbeschrieben.

Beschreibung[Bearbeiten]

Zum Winter hin bildet die Pflanze eine Winterrosette mit einem Durchmesser von nur 5 mm und zum Frühjahr wieder größere Blätter aus. Die fleischigen, hellgrünen (in sonniger Lage geröteten), ovalen Blätter bilden dann eine flach am Boden liegende Rosette mit bis zu 20 cm Durchmesser. An der Oberfläche sind die Blätter klebrig vom Fangsekret, mit dem sie kleine Insekten (z.B. Trauermücken, Ameisen) fängt und, sobald Beute erzielt wird, durch Enzyme verdaut. Ab Mai bis August blüht Pinguicula moranensis an einem bis zu 25 cm hohen, aus der Mitte der Rosette wachsenden Blütenstängel rot mit weißem Schlund in einzelner, zygomorpher, lang gespornter Blüte mit 5 cm Durchmesser.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das Geschwänzte Fettkraut ist in Mittelamerika mit Vorkommen in Mexiko und Guatemala beheimatet. Sie ist das Fettkraut mit dem größten Verbreitungsgebiet aus der Sektion Orcheosanthus. Es bevorzugt alkalische, gipshaltige Standorte in lichten Kiefern- und Eichenwäldern sowie temperierten Bergwäldern.

epiphytisch wachsende P. moranensis auf einem Baumstamm, am Naturstandort in Tamaulipas

Systematik[Bearbeiten]

Die Erstbeschreibung erfolgte durch den deutschen Botaniker Karl Sigismund Kunth, der die Pflanze anhand des von Alexander von Humboldt und Aimé Bonpland auf ihrer großen Südamerikareise (von 1799 bis 1804) gesammelten Pflanzenmaterials 1818 im zweiten Band seines siebenbändigen Werkes Nova genera et species plantarum quas in peregrinatione ad plagam aequinoctialem orbis novi collegerunt Bonpland et Humboldt beschrieb.[1] Ein Synonym ist das 1832 durch Diederich Franz Leonhard von Schlechtendal aufgestellte Taxon Pinguicula caudata.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  •  Wilhelm Barthlott, Stefan Porembski, Rüdiger Seine, Inge Theisen: Karnivoren. Stuttgart 2004, ISBN 3-8001-4144-2.
  •  Jean-Jacques Labat: Fleischfressende Pflanzen. Stuttgart 2003, ISBN 3-8001-3582-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Geschwänztes Fettkraut – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten]

  1. F. W. H. A. von Humboldt et al., Nov. gen. sp. 2:184[folio]; 2:226[quarto]. 1818.
  2. Linnaea 7:393. 1832. Siehe Eintrag bei GRIN.