Gesichter des Todes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Gesichter des Todes
Originaltitel Faces Of Death
Gesichter des Todes Logo.jpg
Produktionsland USA
Originalsprache englisch
Erscheinungsjahr 1978
Länge 105 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Conan LeCilaire
Drehbuch Alan Black
Produktion William B. James
Herbie Lee
Rosilyn T. Scott
Musik Gene Kauer
Besetzung
  • Michael Carr: Dr. Francis B. Gröss

Gesichter des Todes ist ein 1978 erschienener US-amerikanischer Mondo-Film von Conan LeCilaire, der das Thema Tod und Sterben behandelt.

Der Film mischt dokumentarisches Material echter Todes- und Tierschlachtungsszenen mit gestellten Sequenzen. Der genaue Anteil authentischen Materials ist jedoch nicht bekannt, da innerhalb des Films auch bei den gestellten Szenen der Eindruck erweckt wird, es handele sich um Dokumentaraufnahmen.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Rahmenhandlung besteht aus einer Präsentation des fiktiven Pathologen Dr. Francis B. Gröss, der dem Zuschauer Videomaterial zum Thema Tod präsentiert, das er über die vergangenen zwanzig Jahre gesammelt hat, um die verschiedenen „Gesichter des Todes“ zu dokumentieren. Neben Tier-Schlachtungen werden Kriegsaufnahmen, Hinrichtungen und Morde behandelt. Der Film endet mit einer Geburtsszene und idyllischen Naturaufnahmen. Die gezeigten Szenen werden von Dr. Gröss erläutert. Da sich jedoch im ganzen Film Fakt und Fiktion vermischen, ist nicht klar erkennbar, wie viele dieser Erläuterungen auf Tatsachen beruhen und wie viel frei erfunden ist. Alle Szenen werden mit jeweils passenden Stücken sowohl klassischer als auch populärer Musik untermalt.

Rezeption und Kritik[Bearbeiten]

Der Film wurde wegen seiner wirklichkeitsgetreuen Darstellung von Gewalt in einigen Ländern wie Neuseeland, Australien, Norwegen und Finnland zumindest zeitweise verboten. Aus diesem Grund wird der Film häufig mit dem Spruch „verboten in 46 Ländern“ beworben. Die deutsche Kino- und Videofassung war gekürzt.[1] Diese Kürzungen wurden allerdings lediglich aus Straffungsgründen vorgenommen. Die kritischen Sequenzen sind alle unzensiert enthalten. Auf DVD erschien bei der Firma Retrofilm mittlerweile eine komplett ungekürzte deutsche Version,[2] die allerdings von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert wurde.
2008 wurde Faces of Death vom Label „Gorgon Video“ für eine US-amerikanische HD-Veröffentlichung mit 5.1 Surround-Sound auf Blu-Ray und DVD komplett restauriert.[3]

Im Bereich Kritik polarisieren die Meinungen zu Faces of Death. Aus dem Lexikon des internationalen Films:

„Kunterbunte Aneinanderreihung von widerwärtigen Bildern, die das Thema Tod in allen Varianten voyeuristisch ausschlachten. Die vorgeblichen Dokumentaraufnahmen sind fast durchweg gefälscht bzw. für die Kamera arrangiert. Ein verlogen-dümmlicher Kommentar steigert noch das Ekelgefühl, das dieses Machwerk hervorruft.“

Trivia[Bearbeiten]

  • Gesichter des Todes gilt als einer der kontroversesten Filme überhaupt und genießt aufgrund dessen Kultstatus.[4][5]
  • Angaben von Regisseur Conan LeCilaire zufolge betrug das Filmbudget lediglich 450.000 US-Dollar, während der Film weltweit einen Umsatz von etwa 35 Millionen US-Dollar an den Kinokassen machte.[6]
  • Im Abspann geben die Filmmacher noch einen Hinweis zum Wahrheitsgehalt des Films: „Einige Szenen dieses Films wurden nachgestellt, um so ihren faktischen Ursprung zu dokumentieren und zu verdeutlichen.“[7]
  • Laut Allan A. Apone, der für Make-up und Spezialeffekte zuständig war, sind etwa 40 % der Szenen gestellt.[8]
  • Im Nachhinein entstanden zahlreiche Nachahmungen und Parodien, zum Beispiel Faces of Gore.

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack umfasst vier von Gene Kauer für den Film komponierte Stücke[9]:

Nr. Titel Interpret
1. Faces of Death Theme Gene Kauer
3. Burning Soul Gene Kauer
2. Jesus Doesn't Live Here Anymore Robert C. Wayne
4. Life Bruce Scott

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Der Film zog folgende Fortsetzungen nach sich:

  • 1981: Gesichter des Todes II
  • 1985: Gesichter des Todes III
  • 1990: Gesichter des Todes IV

Die in den Folgejahren erschienenen Teile V und VI sind Zusammenstellungen von Stücken der ersten vier Teile.

Der US-amerikanische Dokumentarfilm America the Violent wurde in Deutschland unter dem Titel Faces of Death 2000 veröffentlicht, obwohl er offiziell nicht Teil der Reihe ist.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Online-Filmdatenbank: Deutsche VHS-Veröffentlichung von Magic Video
  2. Online Filmdatenbank: Deutsche DVD-Veröffentlichung von Retrofilm
  3. Online-Filmdatenbank: US-amerikanische Blu-Ray-Veröffentlichung von Gorgon Video
  4. The Troubling Lure of 'Death' Films (PDF; 1,3 MB). Washington Post. 30 Juli 2008.
  5. People of All Ages Go For Gore (PDF; 371 kB). Syracuse Post-Standard. 14 Juli 1987.
  6. Internet Movie Database: Budget und Einspielergebnisse
  7. „Exiguous scenes within this motion picture have been reconstructed to document and further clarify their factual origin.“
  8. Two Insiders Uncover the Not-so-real Faces of Death. AMC. Abgerufen am 22. Mai 2008.
  9. Internet Movie Database: Soundtrack
  10. Internet Movie Database: Gesichter des Todes 2000