Getting Better

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Getting Better
The Beatles
Veröffentlichung 1. Juni 1967
Länge 2:48
Genre(s) Popsong
Autor(en) Lennon/McCartney
Album Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band

Getting Better (engl. ‚Besser werden‘) ist ein Lied der britischen Rockband The Beatles, das im Jahr 1967 als vierter Titel auf der LP Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band veröffentlicht wurde.

Das Lied stammt hauptsächlich von Paul McCartney. Die Idee zu dem Titel geht auf Jimmie Nicol zurück, der Ringo Starr während einer Tournee für einige Konzerte vertrat und nach den Auftritten erleichtert zu sagen pflegte: “It’s getting better!” (dt.: ‚Es wird immer besser!‘)[1]

Aufnahmen[Bearbeiten]

Die Aufnahmen fanden am 9. und 10. sowie am 21. und 23. März 1967 in den Abbey Road Studios in London statt. An den ersten beiden Aufnahmetagen wurde die Rhythmusspur entwickelt. George Martin spielte dabei ein Instrument namens Pianette, dessen Saiten direkt angeschlagen wurden, wodurch sie einen harten Klang bekamen.[2]

Am dritten Aufnahmetag, dem 21. März 1967, soll sich John Lennon plötzlich sehr unwohl gefühlt haben. Er wurde, um frische Luft zu schnappen, von George Martin auf das Dach des Studios begleitet. Da das Studio stets von Fans umringt war, gab es keine andere Möglichkeit. Martin hatte Lennon alleine auf dem Dach ohne Brüstung zurückgelassen, wo dieser verwirrt herumlief. Die anderen Beatles erkannten wohl, dass sich Lennon auf einem LSD-Trip befand und holten ihn, bevor er hätte abstürzen können, von der Dachkante weg.[3]

Dieses Stück ist ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit des Komponistenduos Lennon/McCartney. Während Paul McCartney mit einer sehr kräftigen und optimistischen Stimme singt, klingt John Lennons Stimme dünn. Auf die Refrainzeile “It’s getting better all the time” antwortet Lennon zynisch: “it can’t get no worse”. Dieser Einfall soll ihm spontan gekommen sein, als McCartney ihm das Lied zur Probe vorspielte.

John Lennon und Paul McCartney erinnerten sich 1980 bzw. 1984 in Interviews mit dem Playboy-Magazin:

“It is a diary form of writing. All that ‘I used to be cruel to my woman, I beat her and kept her apart from the things that she loved’ was me. I used to be cruel to my woman, and physically – any woman. I was a hitter. I couldn’t express myself and I hit. I fought men and I hit women.”

„Es ist etwas in der Art eines Tagebucheintrags. All dieses ‚Ich war brutal zu meiner Frau, ich schlug sie und hielt sie fern von den Dingen, die sie liebte‘, das war ich. Ich war brutal zu meiner Frau, auch körperlich – jeder Frau. Ich war ein Schläger. Ich konnte mich nicht ausdrücken, also schlug ich zu. Ich kämpfte mit Männern und ich schlug Frauen.“

John Lennon: Playboy, 1981[4][5]

“Wrote that at my house in St. John’s Wood. All I remember is that I said, ‘It’s getting better all the time,’ and John contributed the legendary line ‘It couldn’t get much worse.’ Which I thought was very good. Against the spirit of that song, which was all super-optimistic … then there’s that lovely little sardonic line. Typical John.”

„Das schrieb ich bei mir zuhause in St. John’s Wood. Das einzige, woran ich mich erinnern kann, ist dass ich sagte ‚Es wird alles immer besser‘ und John kam mit der legendären Zeile ‚schlimmer konnt’ es auch nicht mehr werden‘. Das gefiel mehr sehr gut. Das war total gegen die Stimmung des Lieds, die so superoptimistisch war … und dann kommt diese nette kleine boshafte Zeile. Typisch John.“

Paul McCartney: Playboy, 1984[6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barry Miles: Many Years from Now. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1999. S. 364.
  2. Ian MacDonald: Revolution in the Head: The Beatles’ Records and the Sixties. Chicago: Chicago Review Press 2007, S. 241.
  3. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions. London: Hamlyn 1988. S. 104.
  4. Playboy Interview: John Lennon and Yoko Ono. In: Playboy. Januar, 1981, S. 75 ff.
  5. www.john-lennon.com: Playboy Interview: John Lennon and Yoko Ono.
  6. Playboy Interview: Paul and Linda McCartney. In: Playboy. Dezember, 1984, S. 75 ff.
  7. www.beatlesinterviews.org: Playboy Interview with Paul and Linda McCartney.