Geumgwan Gaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 금관 가야
chinesische Schriftzeichen: 金官伽倻
Revidierte Romanisierung: Geumgwan Gaya
McCune-Reischauer: Kŭmgwan Kaya
Lage von Geumgwan Gaya (orange)

Geumgwan Gaya, auch Pon Gaya oder Bongaya (übersetzt "ursprüngliches Gaya") genannt, war ein kleines Königreich im Südosten der Koreanischen Halbinsel, mit der Hauptstadt in Gimhae.

Geumgwan Gaya war eines der Gaya-Föderations-Staaten und nahm lange Zeit eine Führungsposition innerhalb Gayas ein, denn Geumgwan Gaya verfügte über viele Eisenerzvorkommen auf seinem Territorium und hohe Eisenverarbeitungskapazitäten, die Einkünfte durch Eisenhandel und Waffenproduktion ermöglichten.

Im 6. Jahrhundert, genauer 532 wurde Geumgwan Gaya von Silla erobert und Daegaya übernahm die Führung im verbliebenen Teil der Gaya-Föderation, die 562 vollständig von Silla erobert wurde.

Siehe auch[Bearbeiten]