Gewürzgurke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gewürzgurken

Gewürzgurken oder Essiggurken sind junge, unreife Gurken, die mit einem kochenden, gewürzten Essig-Kräuter-Sud übergossen und dadurch pasteurisiert worden sind. Die meistens industriell gefertigten Gewürzgurken unterscheiden sich sehr in der Größe und in der verwendeten Gewürzmischung. Häufig finden sich Dill, gelbe Senfkörner, Zwiebeln, Salz und eventuell Zucker sowie Aromen wie Pfeffer im Sud. In Süd- und Westdeutschland werden sie auch als saure Gurken bezeichnet, während in Nord- und Ostdeutschland mit diesem Begriff Salzgurken gemeint sind.

Gurkenfächer[Bearbeiten]

Gurkenfächer

Als Gurkenfächer bezeichnet man Dekorelemente der Kalten Küche. Dafür verwendet man eingelegte Gurken wie Gewürzgurken und Salzgurken. Diese werden der Länge nach diagonal halbiert. Danach schneidet man sie vom breiten Ende her in gleich große Scheiben auf. Am schmalen Ende lässt man einen Teil der Schale stehen und nutzt dieses Stück dann als Angel des Fächers. Für die Zubereitung drückt man danach die Gurke auf einer glatten Oberfläche gleichmäßig auseinander und erhält durch die langen Gurkenstreifen einen Fächer. Typische Gerichte für die Verwendung sind Strammer Max und Bauernfrühstück.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Gewürzgurke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Essiggurke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel. Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri, Berlin 2007, ISBN 3937963413. (S.350)