Gewebsflüssigkeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Unter Gewebsflüssigkeit oder Interstitialflüssigkeit versteht man in der Biologie Körperflüssigkeiten im Interstitium, die in der Regel nicht sezerniert werden, also Lymphe, Hämolymphe und ähnliche. Das Blut von Vertebraten, da in einem geschlossenen Gefäßsystem zirkulierend, zählt nicht zu den Gewebsflüssigkeiten.

Flüssige Gewebe und Gewebsflüssigkeiten werden oft nicht voneinander unterschieden, wobei sich die flüssigen Gewebe wesentlich durch ihre räumliche Ungebundenheit und ihre Transportfunktion von den herkömmlichen unterscheiden.