Gewerkschaft Eisenhütte Westfalia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gewerkschaft Eisenhütte Westfalia war das erste Eisenwerk in Lünen und das einzige, das überregional Bedeutung erlangte. Später erlangte die Firma wirtschaftliche Bedeutung als Bergbauzulieferer.

1826 gründete Kaspar Diederich Wehrenbold die Eisenhütte als erstes Industrieunternehmen in Altlünen und baute die ersten Betriebsgebäude nahe der Lippe. Der Fluss wurde damals noch für die Schifffahrt benutzt und diente dazu, das im Lippetal gefundene Raseneisenerz heran zu transportieren.

1876 wurde die Eisenerzeugung allerdings wieder eingestellt, der Betrieb hatte sich zunehmend auf die Eisenverarbeitung umgestellt.

Typische Produkte waren gusseiserne Öfen, Schienen, Pumpen und ab 1930 in zunehmendem Maße auch Bergwerkstechnik. Ab 1960 zusätzlich noch Produkte für den Stollen- und Tunnelbau.

1991 fusionierte die Gewerkschaft Eisenhütte Westfalia mit der Firma Klöckner-Becorit aus Castrop-Rauxel zur Gesellschaft Westfalia Becorit Industrietechnik (WBI).[1]

1995 schlossen sich die drei traditionsreichen Bergbauzulieferanten Halbach & Braun Maschinenfabrik, Hermann Hemscheidt Maschinenfabrik aus Wuppertal und die Westfalia Becorit Industrietechnik zur Deutschen Bergbau Technik (DBT) zusammen. Die DBT war eine Tochtergesellschaft der Ruhrkohle AG (RAG).

Im Mai 2007 wurde die DBT von Bucyrus International, Inc. mit Sitz in Milwaukee, Wisconsin für 559 Millionen Euro[2] übernommen[3], die ihrerseits 2010/11 in Caterpillar aufgehen wird.[4]

Einzig erhaltenes Betriebsgebäude der ursprünglichen Eisenhütte Westfalia ist die Kantine Westfalia in der Hüttenallee.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arbeitskreis für Umwelt und Heimat e. V., Baudenkmäler und erhaltenswerte Bauten in Lünen
  2. RAG sells DBT mining machinery ops to US co Bucyrus for 559 mln eur, Forbes.com
  3. Bucyrus Announces Closing and Financing of DBT GmbH Acquisition, Bucyrus International, Inc. Website
  4. cnbc.com, CNBC: Caterpillar to Buy Bucyrus in $8.6 Billion Deal, 15. November 2010

51.6192027.554474Koordinaten: 51° 37′ 9″ N, 7° 33′ 16″ O