Gewichtssteuerung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steuerung des Hängegleiters durch Gewichtsverlagerung

Als Gewichtssteuerung wird die Steuerung von Land-, Wasser- oder Luftfahrzeugen durch Gewichtsverlagerung bezeichnet. Üblicherweise geschieht dies durch Verlagerung des Körpergewichts relativ zu dem Fahrzeug.[1] Bei unbemannten Systemen übernimmt diese Aufgabe häufig der meist schwere Akku.[2] Der Effekt, der zur Richtungsänderung führt, kann dabei je nach Einsatzgebiet unterschiedlich sein. Asymmetrische Reibungs- bzw. Widerstandskräfte sind ein Effekt (Roder- und Kanusport), Roll- oder Nickbewegungen durch Auswandern des Schwerpunkts relativ zum Druckpunkt ein anderer (Unterwassergleiter und Luftfahrzeuge). In einigen Fällen wird die Gewichtssteuerung mit weiteren Steuermethoden kombiniert.

Beispiele:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konrad Lüders: Drachenflieger-Seite. Abgerufen am 12. Februar 2013.
  2. Wood, Stephen: Autonomous Underwater Gliders. Abgerufen am 11. Februar 2013 (PDF; 4,0 MB).