Gezeitenkraftwerk Annapolis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Gezeitenkraftwerk Annapolis
TideKraftwerk.jpg
Lage
Gezeitenkraftwerk Annapolis (Kanada)
Gezeitenkraftwerk Annapolis
Lage in Kanada
Koordinaten 44° 45′ 10,6″ N, 65° 30′ 41,9″ W44.752951-65.511646Koordinaten: 44° 45′ 10,6″ N, 65° 30′ 41,9″ W
Land Kanada
Gewässer Fundy-Bucht / Annapolis River
Daten
Primärenergie Wasserkraft
Leistung 20 MW (elektrisch)[1]
Typ Gezeitenkraftwerk
Betreiber Nova Scotia Power
Projektbeginn 1980 (Baubeginn)[2][1]
Betriebsaufnahme 1984
Turbine 1 × „Straflo“-Kaplan-Rohrturbine, max. 400 m³/s, einseitig wirkend (bei Ebbe)

Das Gezeitenkraftwerk Annapolis ist ein Gezeitenkraftwerk in Damm-Bauweise in Kanada.

Lage[Bearbeiten]

Gezeitenkraftwerk
Lage des Gezeitenkraftwerkes

Das Kraftwerk liegt im Ästuartrichter des Annapolis River, kurz vor dessen Austritt aus dem Annapolis-Tal und Mündung in die Fundy-Bucht (englisch Bay of Fundy oder Fundy Bay, französisch Baie de Fundy). Die Flussmündung befindet sich nahe der Stadt Annapolis Royal im Annapolis County auf der Halbinsel Neuschottland (Nova Scotia), die an der Ostküste Kanadas liegt.

Die Fundy-Bucht zeichnet sich durch einen besonders großen Tidenhub aus, der durch eine natürliche Resonanzverstärkung der Flutwelle entsteht (Detail siehe: Fundy Bay). Ganz im Osten der Fundy-Bucht, im Minas-Becken, beträgt der Tidenhub 15 bis 21 m, am Kraftwerk Annapolis immerhin noch bis zu 7 m.

Weitere Gezeitenkraftwerke in der Fundy-Bucht sind in Planung. Unter anderem wurde im November 2009 eine Pilotanlage für ein Meeresströmungskraftwerk in der Meerenge zum Minas-Becken errichtet.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Maschinenhaus und Informationszentrum des Kraftwerkes

Der Bau des Gezeitenkraftwerkes ab 1980 war primär ein Forschungsprojekt, denn es lagen damals weltweit noch sehr wenig Erfahrungen mit dieser Technik vor. Annapolis war zum Zeitpunkt des Baus eines von nur drei Gezeitenkraftwerken der Megawatt-Klasse auf der Welt; das zweitgrößte nach dem Gezeitenkraftwerk Rance in Frankreich.

Die energetische Nutzung der außergewöhnlich starken Gezeiten in der Fundy-Bucht war zuvor bereits seit längerem diskutiert worden, jedoch wegen wirtschaftlicher und ökologischer Bedenken nicht umgesetzt worden.

Die Gelegenheit zur Realisierung ergab sich, als Ende der 1970er-Jahre eine alte und baufällige Stahlbrücke für die Fernverkehrsstraße Nova Scotia Trunk 1 über den Annapolis-Fluss zwischen Annapolis Royal und dem gegenüberliegenden Ort Granville Ferry ertüchtigt werden musste. Durch das Anlegen des Staudammes für das Kraftwerk erübrigte sich eine kostspielige Renovierung oder ein Brückenneubau. Weiterhin gab es an dieser Stelle bereits ein Sperrwerk, die zur Regulierung eines Bypassstromes um das Kraftwerk genutzt werden konnte.[2] Den Bau des Dammes, der gleichzeitig als Straßendamm für den Trunk 1 und als Staudamm für das Kraftwerk wirkt, beauftragte der lokale Stromversorger Nova Scotia Power, der zur damaligen Zeit noch ein öffentliches Unternehmen war und daher auch Aufgaben der allgemeinen Infrastrukturförderung übernahm. Mit dem Bau wurde 1980 begonnen, und vier Jahre später, 1984, ging das Kraftwerk ans Netz.

Die Ergebnisse des Versuches waren gemischt. Während die Stromerzeugung bis heute weitgehend problemlos funktioniert, wurden ökologisch einige negative Effekte festgestellt: Die Abschwächung der Gezeitenströmung im Ästuar führte zu verstärkter Erosion im Flussbett. Außerdem verirrten sich bei auflaufender Flut schon mehrfach Wale durch die Schleuse in das künstlich geschaffene Speicherbecken oberhalb des Kraftwerkes.

Technische Daten[Bearbeiten]

Staudamm

  • Länge: 225 m

Turbine[1][4][5]

  • 1 Stück, Typ Straflo-Turbine (Kaplan-Turbine)
  • einseitig wirkend (nur bei Ebbstrom)
  • Laufraddurchmesser: 7,6 m
  • 18 Leitschaufeln + 4 Laufradschaufeln
  • Fallhöhe:
    • Normalbetriebsbereich: 1,4 bis 6,8 m
    • Nominal: 5,5 m; maximal 7,1 m
  • Leistung:
    • bei Nennfallhöhe (5,5 m): 17,8 MW
    • bei maximaler Fallhöhe (7,1 m): 19,9 MW
  • Wassermenge bei Nennfallhöhe: 378 m³/s
  • Drehzahl bei Nennfallhöhe / Maximal: 50 / 98 1/min
  • Jahresarbeit: ca. 50 GWh

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Annapolis Tidal Station auf nspower.ca (englischsprachig)
  2. a b Nova Scotia Power... A Tidal Power Pioneer Adds Wind To Its Renewable Resources In: Zeitschrift Electrical Line March/April 2002, online auf www.electricalline.com (PDF, englischsprachig; 109 kB)
  3. In-Stream Tidal Turbine - Deployment and Project History auf www.nspower.ca (englischsprachig)
  4. Die Kaplan-Turbine auf young.evn.at
  5. Jürgen Giesecke, Emil Mosonyi, Stephan Heimerl: Wasserkraftanlagen: Planung, Bau und Betrieb, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, 2005

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gezeitenkraftwerk Annapolis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien