Ghanaische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Ghanaische Fußballnationalmannschaft (Begriffsklärung) aufgeführt.
Ghana
GFA-Logo
Spitzname(n) (The) Black Stars
Verband Ghana Football Association (GFA)
Konföderation CAF
Technischer Sponsor Puma
Trainer Kwesi Appiah
Kapitän Asamoah Gyan
Rekordtorschütze Edward Acquah (40),
Asamoah Gyan (40),[1]
Kwasi Owusu (40)
Rekordspieler Richard Kingson (92)
Heimstadion (Accra Sports Stadium)
FIFA-Code GHA
FIFA-Rang 38. (642 Punkte)
(Stand: 17. Juli 2014)[2]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Drittes Trikot
Bilanz
585 Spiele
278 Siege
146 Unentschieden
161 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Goldküste 1878Goldküste Goldküste 1:0 Nigeria Nigeria 1914Nigeria
(Accra, Goldküste; 28. Mai 1950)
Höchster Sieg
KeniaKenia Kenia 0:13 Ghana Ghana 1964Ghana
(Nairobi, Kenia; 12. Dezember 1965)
Höchste Niederlage
BrasilienBrasilien Brasilien 8:2 Ghana GhanaGhana
(São José, Brasilien; 27. März 1996)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 2 (Erste: 2006)
Beste Ergebnisse Viertelfinale 2010
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 19 (Erste: 1963)
Beste Ergebnisse Erster 1963, 1965, 1978 und 1982
(Stand: 6. März 2014)

Die ghanaische Fußballnationalmannschaft (Spitzname: Black Stars)[3] ist die Auswahl ghanaischer Fußballspieler, die die Ghana Football Association (GFA) auf internationaler Ebene, beispielsweise in Freundschaftsspielen gegen die Auswahlmannschaften anderer nationaler Verbände, aber auch bei der Afrikameisterschaft des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF oder der Weltmeisterschaft der FIFA repräsentiert.[4]

Die GFA-Auswahl zählt zu den erfolgreichsten Fußballnationalmannschaften des afrikanischen Kontinents. Bereits acht Mal stand sie im Endspiel einer Fußball-Afrikameisterschaft. Vier Mal (1963, 1965, 1978 und 1982) konnte die ghanaische Mannschaft den Titel gewinnen, ebenso oft (1968, 1970, 1992 und 2010) ging sie als Vize-Afrikameister vom Platz. Dazu kommen einmal ein dritter (2008) und dreimal ein vierter Platz (1996, 2012, 2013). Mit insgesamt 19 Afrikameisterschafts-Teilnahmen liegt die Mannschaft in dieser Hinsicht hinter Ägypten und der Elfenbeinküste auf dem dritten Rang.[5]

Die Mannschaft konnte sich im Oktober 2005 erstmals für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren. Während der Weltmeisterschaft im folgenden Jahr überstand die Auswahl unter Trainer Ratomir Dujković als einzige afrikanische Mannschaft die Vorrunde, und man scheiterte erst im Achtelfinale an Brasilien.[6] Nach einer erfolgreichen Qualifikation zur ersten Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden (2010) traf man in der Vorrunde in Gruppe D unter anderem auf die deutsche Fußballnationalmannschaft.

Zudem konnten die Juniorenmannschaften der GFA große Erfolge feiern: Die U-17 (Spitzname: Black Starlets)[7] wurde in den Jahren 1991 und 1995 Weltmeister, die U-20-Nationalmannschaft (Spitzname: Black Satellites)[8] konnte den Weltmeisterschaftstitel im Jahr 2009 gewinnen. Außerdem erreichte die U-23-Auswahl (Spitzname: Black Meteors)[9] bei den Olympischen Spielen 1992 einen dritten Platz. Im Jahr 2005 wurde die Nationalmannschaft vom Weltverband FIFA mit dem Titel Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet.[10]

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen[Bearbeiten]

Nach 1988 nahm die A-Nationalmannschaft nicht mehr an den Olympischen Spielen teil. Die Olympiamannschaft gewann 1992 die Bronzemedaille, erreichte 1996 das Viertelfinale und schied 2004 in der Vorrunde aus.

  • ItalienItalien 1960: nicht qualifiziert
  • JapanJapan 1964: 7. Platz
  • MexikoMexiko 1968: Vorrunde
  • Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 1972: Vorrunde
  • KanadaKanada 1976: nicht qualifiziert
  • Sowjetunion 1955Sowjetunion 1980: nicht teilgenommen
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1984: nicht qualifiziert
  • Korea SudSüdkorea 1988: nicht qualifiziert

Die Nationalmannschaft bei Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Seit 1962 nimmt Ghana an den Qualifikationen zur Fußball-Weltmeisterschaft teil. Für die Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 konnte sich die Mannschaft erstmals qualifizieren und erreichte das Achtelfinale, wo die Black Stars der Mannschaft Brasiliens unterlagen. Vier Jahre später zog Ghana bei der ersten Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden ins Viertelfinale ein und verlor dort gegen Uruguay im Elfmeterschießen.

Bisher errang die ghanaische Nationalmannschaft in neun Weltmeisterschaftsspielen 14 Punkte bei vier Siegen, zwei Unentschieden (darunter ein im Elfmeterschießen verlorenes Spiel) und drei Niederlagen. Die Tordifferenz beträgt 9:10. In der Ewigen Tabelle belegt die Mannschaft den 34. Platz.[11]

  • UruguayUruguay 1930: nicht teilgenommen
  • Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) 1934: nicht teilgenommen
  • Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik 1938: nicht teilgenommen
  • Brasilien 1889Brasilien 1950: nicht teilgenommen
  • SchweizSchweiz 1954: nicht teilgenommen
  • SchwedenSchweden 1958: nicht teilgenommen
  • ChileChile 1962: nicht qualifiziert
  • EnglandEngland 1966: nicht teilgenommen
  • MexikoMexiko 1970: nicht qualifiziert
  • Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 1974: nicht qualifiziert
  • ArgentinienArgentinien 1978: nicht qualifiziert
  • SpanienSpanien 1982: nicht teilgenommen
  • MexikoMexiko 1986: nicht qualifiziert
  • ItalienItalien 1990: nicht qualifiziert
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1994: nicht qualifiziert
  • FrankreichFrankreich 1998: nicht qualifiziert
  • JapanJapan Korea SudSüdkorea 2002: nicht qualifiziert
  • DeutschlandDeutschland 2006: Achtelfinale
  • SudafrikaSüdafrika 2010: Viertelfinale
  • BrasilienBrasilien 2014: Vorrunde

Am 19. November 2013 konnte sich Ghana für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien qualifizieren. Nach dem Gruppensieg vor den Nationalmannschaften aus Sambia, dem Sudan und Lesotho erreichten die Black Stars durch einen 6:1-Sieg und eine 1:2-Niederlage gegen Ägypten als vierter afrikanischer Teilnehmer die WM-Endrunde. In der Vorrunde der Weltmeisterschaft trifft Ghana in Gruppe G auf Deutschland, Portugal und die Vereinigten Staaten.

Die Nationalmannschaft bei Afrikameisterschaften[Bearbeiten]

Ebenfalls seit 1962 nimmt Ghana an den Qualifikationen zur Fußball-Afrikameisterschaft teil. In der Ewigen Tabelle liegt Ghana mit 47 Siegen, 13 Unentschieden und 23 Niederlagen bei einer Tordifferenz von 111:71 auf dem dritten Platz.[12]

  • Sudan 1956Sudan 1957: nicht teilgenommen
  • Vereinigte Arabische RepublikVereinigte Arabische Republik 1959: nicht teilgenommen
  • Athiopien 1941Äthiopien 1962: nicht qualifiziert
  • Ghana 1961Ghana 1963: Afrikameister
  • TunesienTunesien 1965: Afrikameister
  • Athiopien 1941Äthiopien 1968: 2. Platz
  • Sudan 1956Sudan 1970: 2. Platz
  • KamerunKamerun 1972: nicht qualifiziert
  • Agypten 1972Ägypten 1974: nicht qualifiziert
  • Athiopien 1975Äthiopien 1976: nicht qualifiziert
  • GhanaGhana 1978: Afrikameister
  • NigeriaNigeria 1980: Vorrunde
  • LibyenLibyen 1982: Afrikameister
  • ElfenbeinküsteElfenbeinküste 1984: Vorrunde
  • AgyptenÄgypten 1986: nicht qualifiziert
  • MarokkoMarokko 1988: nicht qualifiziert
  • AlgerienAlgerien 1990: nicht qualifiziert
  • SenegalSenegal 1992: 2. Platz
  • TunesienTunesien 1994: Viertelfinale
  • SudafrikaSüdafrika 1996: 4. Platz
  • Athiopien 1996Äthiopien 1998: Vorrunde
  • GhanaGhana NigeriaNigeria 2000: Viertelfinale
  • MaliMali 2002: Viertelfinale
  • TunesienTunesien 2004: nicht qualifiziert
  • AgyptenÄgypten 2006: Vorrunde
  • GhanaGhana 2008: 3. Platz
  • AngolaAngola 2010: 2. Platz
  • ÄquatorialguineaÄquatorialguinea GabunGabun 2012: 4. Platz
  • SudafrikaSüdafrika 2013: 4. Platz
  • MarokkoMarokko 2015: Qualifikation ab September 2014

Personen[Bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten]

Seit 1958 trainierten etwa 30 verschiedene Trainer die Fußballnationalmannschaft Ghanas. In verschiedenen Quellen finden sich unterschiedliche Angaben.[13][14]

Spieler[Bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Die Tabelle nennt die 23 Spieler, die im Kader für die Weltmeisterschaft 2014 stehen.

Spieler Verein vor Turnierbeginn Geburtstag
Torhüter
Stephen Adams GhanaGhana Aduana Stars 28. Sep. 1989
Fatau Dauda SudafrikaSüdafrika Orlando Pirates 06. Apr. 1985
Adam Larsen Kwarasey NorwegenNorwegen Strømsgodset IF 12. Dez. 1987
Abwehr
Harrison Afful TunesienTunesien Espérance Sportive de Tunis 24. Juni 1986
John Boye FrankreichFrankreich Stade Rennes 23. Apr. 1987
Samuel Inkoom GriechenlandGriechenland FC Platanias 01. Juni 1989
Jonathan Mensah FrankreichFrankreich FC Évian Thonon Gaillard 13. Juli 1990
Daniel Opare BelgienBelgien Standard Lüttich 18. Okt. 1990
Rashid Sumaila SudafrikaSüdafrika Mamelodi Sundowns 18. Dez. 1992
Mittelfeld
Afriyie Acquah ItalienItalien FC Parma 05. Jan. 1992
Albert Adomah EnglandEngland FC Middlesbrough 13. Dez. 1987
Emmanuel Agyemang-Badu ItalienItalien Udinese Calcio 02. Dez. 1990
Kwadwo Asamoah ItalienItalien Juventus Turin 09. Dez. 1988
Christian Atsu NiederlandeNiederlande Vitesse Arnheim 10. Jan. 1992
André Ayew FrankreichFrankreich Olympique Marseille 17. Dez. 1989
Michael Essien ItalienItalien AC Mailand 03. Dez. 1982
Wakaso Mubarak RusslandRussland Rubin Kasan 25. Juli 1990
Sulley Muntari ItalienItalien AC Mailand 27. Aug. 1984
Mohammed Rabiu RusslandRussland FK Kuban Krasnodar 31. Dez. 1989
Angriff
Jordan Ayew FrankreichFrankreich FC Sochaux 11. Sep. 1991
Kevin-Prince Boateng DeutschlandDeutschland FC Schalke 04 06. Mär. 1987
Asamoah Gyan Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate al Ain Club 22. Nov. 1985
Abdul Majeed Waris FrankreichFrankreich FC Valenciennes 19. Sep. 1991
1 auf Abruf

Rekordhalter[Bearbeiten]

Auf Grund der schlechten Quellenlage im afrikanischen Fußball ist es schwer, Rekordspieler und -torschützen ausfindig zu machen. Hier werden zumeist die Daten der FIFA angegeben und durch andere Quellen ergänzt. Am 7. Juni 2013 erzielte Asamoah Gyan beim 2:1 im WM-Qualifikationsspiel gegen den Sudan zwei Tore womit er die 33 Tore von Abédi Pelé überbot und wird seitdem vom ghanaischen Verband und der FIFA als Rekordtorschütze genannt.[19][20]

RekordspielerB
Spiele Spieler
92 Richard Kingson
73[21]/67[22] Abédi Pelé
73 John Mensah
72 Asamoah Gyan
70[23] Abdul Razak
69 John Paintsil
68 Stephen Appiah
68[24] Yaw Preko
62 Sulley Muntari
59[25] Samuel Kuffour
59[26] Anthony Yeboah
RekordtorschützenB
Tore Spieler
51[27] Baba Yara
34 Asamoah Gyan
33[21] Abédi Pelé
29[26] Anthony Yeboah
25[23] Abdul Razak
18 Sulley Muntari
17[28] Peter Ofori-Quaye
16 Stephen Appiah
11[29] Junior Agogo
11 Matthew Amoah


Länderspiele[Bearbeiten]

Die ghanaische Nationalmannschaft am 3. Februar 2008.
Die ghanaische Nationalmannschaft am 13. Juni 2010.

Spiele gegen deutschsprachige Nationalmannschaften[Bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 23.02.1964 Accra Ghana 1964Ghana Ghana 3:0 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
2. 14.04.1993 Bochum DeutschlandDeutschland Deutschland 6:1 GhanaGhana Ghana
3. 24.03.2007 Graz OsterreichÖsterreich Österreich 1:1 GhanaGhana Ghana
4. 23.06.2010 Johannesburg (SudafrikaSüdafrika) DeutschlandDeutschland Deutschland 1:0 GhanaGhana Ghana
5. 21.06.2014 Fortaleza (BrasilienBrasilien) DeutschlandDeutschland Deutschland 2:2 GhanaGhana Ghana

Bisher fanden keine Begegnungen zwischen Ghana und der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein statt.

Ehrungen[Bearbeiten]

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurden mindestens zwölf Spieler des Kaders mit der zweithöchsten Auszeichnung der Republik, dem Order of the Volta, geehrt.[30]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ghana 4-0 Korea Republic: Player Ratings, in: ghanaweb.com (11. Juni 2014).
  2. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Juli 2014. Abgerufen am 17. Juli 2014
  3. Ghana National Soccer Team (Englisch) In: ghanaweb.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  4. Ghana national football team: statistics and history (Englisch) In: 11v11.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  5. African Nations Cup (Englisch) In: rsssf.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  6. Brasilien bestraft harmlose Ghanaer (Deutsch) In: sportschau.de. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  7. Starlets: U-17 Team (Englisch) In: ghanaweb.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  8. Black Satellites: U-20 Team (Englisch) In: ghanaweb.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  9. Black Meteors: U-23 Team (Englisch) In: ghanaweb.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  10. Aufsteiger des Jahres (Deutsch) In: fifa.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  11. FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ – Ewige Tabelle, in: fifa.com, abgerufen am 1. März 2014.
  12. AFRICAN NATIONS CUP (incl. qualifying) alltime table 1957-2013 (2013 FINALS ADDED!), in: swipnet.se, abgerufen am 1. März 2014 (englisch).
  13. Chronology of Ghana Black Stars Coaches (Englisch) In: ghanaweb.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  14. Ghana National Team Coaches (Englisch) In: rsssf.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  15. Appiah looks to maintain World Cup momentum (Englisch) In: ghanafa.org. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  16. Stevanovic übernimmt die Black Stars (Deutsch) In: kicker.de. Abgerufen am 11. Januar 2011.
  17. FIFA.com: "Black Stars" trennen sich von Stevanovic
  18. FIFA.com: Appiah übernimmt die "Black Stars"
  19. ghanafa.org: Appiah praises Ghana's new record scorer, Gyan
  20. fifa.com: Rekordhungrige und geduldige Torschützen
  21. a b Keir Radnedge: Welt Fußball Rekorde 2010. ArsEdition, München 2009, ISBN 978-3-7607-5340-9, S. 116–117.
  22. ABEDI PELÉ: Ghanas glänzendster "Black Star" (Deutsch) In: fifa.de. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  23. a b All-Stars clash kick off in Bari (Englisch) In: uefa.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  24. PLAYER PROFILE (Englisch) In: ghanaweb.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  25. Samuel Kuffour and Paolo Rink signed to play for GU (Englisch) In: dutchlionsfc.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  26. a b Ghana would qualify to next round of World Cup – Tony Yeboah (Englisch) In: ghanaweb.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  27. baba yara obituary (Englisch) In: flickr.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  28. Highest Active International Strike Rates (Englisch) In: thebesteleven.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  29. Injury ends Junior Agogo's World Cup dream (Englisch) In: dutchlionsfc.com. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  30. Stars conferred with national medals (Englisch) In: ghanafa.org. Abgerufen am 9. Januar 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ghanaische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien