Gian Carlo Capicchioni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gian Carlo Capicchioni (* 19. Februar 1956 in Borgo Maggiore) ist ein Politiker aus San Marino. Er wurde für die Amtszeit vom 1. Oktober 2013 bis 1. April 2014 gemeinsam mit Anna Maria Muccioli zum Capitano Reggente (Staatsoberhaupt) von San Marino gewählt.[1][2][3]

Capicchioni hat ein Diplom als Buchhalter und ist Angestellter der Steuerbehörde. Er trat 2005 in die PSD ein. Von 2003 bis 2006 war er Capitano (Bürgermeister) von Serravalle. 2006 wurde er in das sanmarinesische Parlament, den Consiglio Grande e Generale gewählt.[4] Bei den Parlamentswahlen 2008 und 2012 wurde er wiedergewählt.[5][6] Er ist seit 2006 Mitglied im Permanenten Ausschuss für Finanzen und gehörte von 2006 bis 2012 dem Rat der Zwölf (Consiglio dei XII) an. Von der Gründung 2011 bis November 2012 war er Mitglied des Anti-Mafia Untersuchungsausschusses (Commissione antimafia della Repubblica di San Marino).[7]

Capicchioni ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. San Marino. Eletti i nuovi Capitani Reggenti: Gian Carlo Capicchioni e Annamaria Muccioli. In: libertas.sm. 16. September 2013, abgerufen am 29. September 2013 (italienisch).
  2. Nucchioli i Capicchioni saranno i nuovi Capitani Reggenti. In: romagnanoi.it. 13. September 2013, abgerufen am 29. September 2013 (italienisch).
  3. I nuovi Capitani Reggenti: Gian Carlo Capicchioni e Anna Maria Muccioli. In: San Marino Notizie. 17. September 2013, abgerufen am 29. September 2013 (italienisch).
  4. Ergebnis der Wahlen vom 4. Juni 2006. Abgerufen am 29. September 2013 (italienisch).
  5. Ergebnis der Wahlen vom 9. November 2008. Abgerufen am 29. September 2013 (italienisch).
  6. Ergebnis der Wahlen vom 11 November 2012. Abgerufen am 29. September 2013 (italienisch).
  7. Sì alla Commissione antimafia. Sarà composta da 8 consiglieri tra maggioranza e opposizione in numero uguale. 29. September 2011, abgerufen am 28. September 2013 (italienisch).