Giancarlo Scottà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giancarlo Scottà (* 11. April 1953 in Vittorio Veneto) ist ein italienischer Politiker der Lega Nord.

Leben[Bearbeiten]

1974 schloß er ein Studium an der Accademia di Belle Arti in Venedig ab und war dann zunächst freiberuflich tätig. 1980 wurde er Lehrer für Kunsterziehung an einer staatlichen Mittelschule, ist aber ohne Bezüge beurlaubt. Von 1999 bis 2009 war Scottà Bürgermeister von Vittorio Veneto. Seit 2009 ist er Abgeordneter im Europäischen Parlament. Seit 2008 gehört er dem Consiglio provinciale der Provinz Treviso an, seit Juni 2009 ist er Mitglied im Stadtrat von Vittorio Veneto. Als Bürgermeister war er zugleich Vorsitzender der Fondazione Minuccio Minucci, die im Palazzo Minucci – De Carlo im Stadtteil Serravalle ihren Sitz hat.

Weblinks[Bearbeiten]