Giara-Pferd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giara-Pferd
Giara-Pferde auf der Giara di Gesturi

Giara-Pferde auf der Giara di Gesturi

Wichtige Daten
Ursprung: Sardinien
Hauptzuchtgebiet:
Verbreitung:
Stockmaß: 120-140 cm
Farben: Rappen, Dunkelbraune, Braune
Haupteinsatzgebiet: Reitpferd, Zug- und Lastpony, Fleischlieferant

Das Giara-Pferd (italienisch: Cavallini della Giara, Giara-Pferdchen) ist eine verwilderte Kleinpferderasse, die ausschließlich auf Sardinien vorkommt. Neben dem Rassennamen Giara-Pferd hat sich auch die Bezeichnung Achetta-Pony etabliert. Ursprung dieser Bezeichnung ist der Begriff is achettas, Bezeichnung der sardischen Hirten für die Rasse (sardisch: achèta, weibliches Fohlen; achétu, männliches Fohlen).[1]

Exterieur[Bearbeiten]

Typisch für die Rasse sind große Mandelaugen, Mähne und Schweif sind stark ausgeprägt. Das Giara-Pferd wird etwa 120 bis 140 cm groß, die Tiere kommen in den hauptsächlich Farben Rappen, Dunkelbraune und Braune vor.[2]

Es handelt sich hierbei vom Typus her nicht um Ponys, sondern um Kleinpferde.

Verbreitung und Nutzung[Bearbeiten]

Lebensraum dieser Pferderasse ist die Giara di Gesturi, eine Hochebene, auf der das Giara-Pferd in kleinen Familienverbänden lebt. Der Bestand der Rasse wird auf etwa 500 bis 800 Tiere gezählt. Der Ursprung der Rasse ist unklar, häufig wird angeführt, die Punier hätten die Pferde mit nach Sardinien gebracht.

Bedingt durch die verwilderte Lebensweise erfolgt praktisch keine Nutzung der Rasse durch den Menschen. Jeweils von der Sommerdürre werden die Pferde zusammengetrieben und zur Bestandsregulierung teilweise eingefangen. Eingefangene Fohlen, die in menschlicher Obhut aufgezogen werden, können später als Reit-, Zug- oder Lastenpferd verwendet werden. Es dient aber auch als Fleischlieferant.

Im Jahr 1996 wurde die „XXV Comunità Montana della Giara“ gegründet. Diese soll die Interessen der verwilderten Pferde vertreten und sich um die Arterhaltung und die Bestandssicherung kümmern.[3][4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sardisches Wörterbuch
  2. DUMONT Taschenreisebuch Sardinien, Seite 177
  3. Sardinien. . .und seine ungewöhnlichen Pferderassen !, Reisebericht von Gabriele Boiselle und Dagmar Wald, Februar 2010
  4. Die Giara

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Giara-Pferd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien