Gibril Sankoh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gibril Sankoh

Gibril Sankoh (links) im Jahr 2006

Spielerinformationen
Geburtstag 15. Mai 1983
Geburtsort FreetownSierra Leone
Größe 186 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
bis 2002 Royal Stars Freetown
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2004
2004–2005
2005–2010
2010–2013
2013–
De Kennemers Beverwijk
Stormvogels Telstar
FC Groningen
FC Augsburg
Henan Jianye FC
0
17 (0)
150 (0)
62 (0)
Nationalmannschaft2
2012– Sierra Leone 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. Februar 2013
2 Stand: 18. Februar 2013

Gibril Sankoh (* 15. Mai 1983 in Freetown, Sierra Leone) ist ein niederländischer Fußballspieler mit Wurzeln aus Sierra Leone.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Gibril Sankoh begann mit dem Fußballspielen in seiner Heimat Sierra Leone bei Royal Stars Freetown. Er ging 2002 zu De Kennemers Beverwijk.[1] Im Sommer 2004 wechselte er zum Zweitligisten Stormvogels Telstar. Nach einer Saison wechselte er zum Erstligisten FC Groningen. Dort konnte er sich schließlich als Stammspieler durchsetzen und absolvierte 150 Partien. Im Mai 2010 wechselte er ablösefrei zum deutschen Zweitligisten FC Augsburg.[2] Mit den Augsburgern wurde er in der Saison 2010/11 Zweitplatzierter und erreichte mit dem Verein den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga. Sein Debüt gab er in dieser am 20. August 2011 (3. Spieltag) bei der 0:2-Niederlage im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Anfang Februar 2013 wechselte Sankoh auf eigenen Wunsch zu Henan Jianye FC nach China.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Im Sommer 2012 entschloss sich Sankoh für die Nationalmannschaft seines Geburtslandes Sierra Leone aufzulaufen. Anfang September 2012 wurde er vom Nationaltrainer Lars-Olof Mattsson für die sierra-leonische Fußballnationalmannschaft nominiert. Am 8. September 2012 debütierte Sankoh dann in der Nationalmannschaft im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde im Afrika-Cup gegen Tunesien (2:2), als er in der Startelf stand und durchspielte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SC Heerenveen Forum, http://sc.heerenveen.org vom 19. Januar 2005
  2. bild.de, abgerufen am 24. Mai 2010