Gig (Kutsche)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeichnung eines Gigs

Ein Gig ist ein einspänniger, zweirädriger offener Wagen mit Gabeldeichsel für ein Pferd, zum Selbstfahren, daher meist mit kleinem Bedientensitz hinter dem Hauptsitz.

Sie kam im 17. Jahrhundert zuerst in Paris auf und ist ein Vorläufer des Cabriolets wobei sich beide Formen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hielten; dies vor allem in Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den USA.

Wenn ein eingespanntes Pferd in die Knie ging, kam es bei frühen Gigs vor, dass die Blattfedern den Boden schrammten was den Kutscher abwerfen konnte.

Varianten des Gig sind der Stanhope Gig und der Tilbury Gig die beide von Fitzroy Stanhope entwickelt wurden.

Quelle[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]