Gigi (1958)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Gigi
Originaltitel Gigi
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1958
Länge 119 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Vincente Minnelli
Drehbuch Alan Jay Lerner
nach dem Roman von Colette
Produktion Arthur Freed
Musik Frederick Loewe
Kamera Joseph Ruttenberg
Ray June
Schnitt Adrienne Fazan
Besetzung

Gigi ist ein US-amerikanischer Musicalfilm des Regisseurs Vincente Minnelli aus dem Jahr 1958. Vorlage war der erstmals 1945 erschienene Kurzroman Gigi von Colette; der Stoff kam bereits 1951 als Schauspiel auf den Broadway. Frederick Loewe und Alan Jay Lerner erarbeiteten eine Adaption für die Bühne, die 1973 Premiere am Broadway hatte.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung spielt in Paris um 1900: Honoré Lachaille erzählt dem Publikum die Geschichte von „kleinen Mädchen“. Sein Neffe Gaston ist häufiger Gast bei Inez und deren Enkeltochter Gigi. Gaston sieht in Gigi, die von Inez und deren Schwester Alicia zu einer guten Gesellschaftsdame erzogen wird, ein kleines, nicht ernst zu nehmendes Kind. Nachdem er seine letzte Affäre wegen mangelnder Treue beendet hat, lädt er Gigi und Inez zu einem Badeurlaub ein, bei dem er Gefallen an Gigi findet. Er handelt mit Inez einen Vertrag aus, der Gigi zu seiner Kurtisane machen soll, allerdings ohne ihr Wissen. Gigi ist vor den Kopf gestoßen, doch da erkennt er ihre Liebe zu ihr und bittet sie „in allen Ehren“ um ihre Hand.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

  • „Auf vergnügliche Unterhaltung angelegte Neuverfilmung des Romans der Colette; das frivole Thema wird gemildert durch die beschwingte Musical-Form und das charmante Spiel von Leslie Caron.“ - „Lexikon des internationalen Films“ (CD-ROM-Ausgabe), Systhema, München 1997

Sonstiges[Bearbeiten]

Die deutsche Erstaufführung fand am 18. Dezember 1958 statt, die erste Ausstrahlung im deutschen Fernsehen am 22. Juni 1972 in der ARD.

Das von Maurice Chevalier gesungene Anfangslied Thank Heaven for Little Girls wurde weltberühmt und als Gag in dem Film Wag the Dog eingesetzt. Leslie Caron nahm die Gesangsnummern von Gigi zwar auf, jedoch wurde ihre Stimme später vom Tondouble Betty Wand synchronisiert.[1]

Auf dem Cover des Pink-Floyd-Albums "Ummagumma" haben die Graphiker die Gigi-Filmmusik-LP gut sichtbar platziert, um bei den Käufern falsche Hör-Erwartungen zu wecken (Red Herring).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.barbaralea.com/Dubbers/dubberslist.html

Literatur[Bearbeiten]

  • Colette: Gigi (Originaltitel: Gigi). Moewig, Rastatt 1997, ISBN 3-8118-4685-X
  • Hans-Jürgen Kubiak: Die Oscar-Filme. Die besten Filme der Jahre 1927/28 bis 2004. Die besten nicht-englischsprachigen Filme der Jahre 1947 bis 2004. Die besten Animationsfilme der Jahre 2001 bis 2004. Schüren, Marburg 2005, ISBN 3-89472-386-6

Weblinks[Bearbeiten]