Gijsbert Karel van Hogendorp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gijsbert Karel van Hogendorp
Gijsbert Karel van Hogendorp vor dem Beurs-WTC-Gebäude in Rotterdam.

Gijsbert Karel Graf van Hogendorp (* 27. Oktober 1762 in Rotterdam; † 5. August 1834 in Den Haag) war ein niederländischer Staatsmann. Er entstammte dem Geschlecht Van Hogendorp; Dirk van Hogendorp war sein älterer Bruder.

Er wurde im preußischen Kadettenhaus erzogen, trat 1778 in den preußischen Militärdienst ein und machte als Fähnrich den bayrischen Erbfolgekrieg mit. Johann Erich Biester unterrichtete ihn in Griechisch und Latein. In sein Vaterland zurückgekehrt, wurde er 1782 in der Garde des Erbstatthalters Wilhelm V. angestellt, studierte aber später in Leiden Rechtswissenschaften, stand 1787 während der Unruhen auf oranischer Seite und wurde nach Unterdrückung derselben Pensionär (Stadtschreiber) von Rotterdam, von welchem Posten er nach der Eroberung Hollands durch die Franzosen 1795 zurücktrat, um in Amsterdam ein Kaufmannsgeschäft zu übernehmen.

Durch seinen fehlgeschlagenen Plan, eine Kolonie für die Anhänger des Hauses Oranien am Kap der Guten Hoffnung zu gründen, büßte er den größten Teil seines Vermögens ein; dagegen trug er 1813 wesentlich zur Befreiung Hollands vom französischen Okkupation bei, indem er, als die Verbündeten siegreich vordrangen, die Anhänger des Prinzen von Oranien in Den Haag vereinigte. Als Präsident der Kommission, welche mit der Entwerfung der neuen Verfassungsurkunde beauftragt war, übte er einen entscheidenden Einfluss auf die übrigen Kommissionsmitglieder aus, so dass er der Haupturheber des niederländischen Staatsgrundgesetzes war. Darauf erhielt er das Departement der auswärtigen Angelegenheiten, wurde Vizepräsident des Staatsrats und 1815 Graf, nahm aber schon 1816 wegen Kränklichkeit seine Entlassung. Als Mitglied der Zweiten Kammer der Generalstaaten, in die er 1815 gewählt worden war, gehörte er zur Opposition gegen den Minister van Maanen. Auf seinen Platz in der Ersten Kammer verzichtete er, weil die Verhandlungen derselben nicht öffentlich waren. Er war vom 20. September 1815 bis 22. Mai 1819 Staatsminister der Niederlande, wurde dann aber wegen Kritik an der Finanzpolitik Wilhelm I. der Niederlande dieses Titels enthoben. Er ist einer von nur sechs niederländischen Staatsministern bei denen das der Fall war.

Er starb am 5. August 1834 im Haag.

Er schrieb: "Über den Handel nach Indien" (1801, 2 Bde.), "Memoiren über den Handel nach Java" (1804), "Beiträge zur Staatshaushaltung des Königreichs der Niederlande" (Delft 1818-29, 10 Bde.; 2. Aufl., hrsg. von Thorbecke,Zaltbommel 1854-56, 5 Bde.), sämtlich in holländischer Sprache; "Lettres sur la prosperite publique" (Amsterd. 1830, 2 Bde.); "La separation de la Hollande et de la Belgique" (das.. 1830) u. a.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gijsbert Karel van Hogendorp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.