Gilbert Gascard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilbert Gascard, 1989

Gilbert Gascard alias Tibet (* 29. Oktober 1931 in Marseille; † 3. Januar 2010 in Roquebrune-sur-Argens)[1] war ein französischer Comiczeichner. Bekannt geworden ist er vor allem durch die Detektivgeschichten um den Journalisten Rick Master (im Original Ric Hochet) und den Funny-Comic Chick Bill, für den er auch das Szenario entwarf.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Als Gascard fünf Jahre alt war, wanderte seine Familie mit ihm nach Belgien aus.[1] Seine zeichnerische Laufbahn begann er 1947.[2][3] In dieser Zeit lernte er André-Paul Duchâteau kennen, mit dem er später mehrmals zusammenarbeitete. Ab 1949 veröffentlichte Gascard Zeichnungen in kleineren Magazinen, 1951 begann er, für das Tintin als Illustrator zu arbeiten.[3] Seine ersten Kurzgeschichten wurden dort ab 1952 veröffentlicht. Die humorvolle Westernserie Chick Bill wurde im Jahr 1953 begonnen;[2] insgesamt wurden von ihr 69 Alben herausgebracht. Von Ric Hochet, den Gascard 1955 schuf,[1] erschienen zunächst nur wenige Kurzgeschichten; ab 1961 textete André-Paul Duchâteau, und eine Serie mit 78 Alben entstand. Bei der Serie Les 3 A, die zwischen 1962 und 1967 veröffentlicht wurde, unterstützte er seinen damaligen Assistenten Mittéï.[4] In den Jahren 1971 und 1972 wurde in Tintin eine eigene Karikaturenreihe unter dem Titel Tibetière veröffentlicht.[4] Gascards letzte Comicserie war Aldo Remy, die sich an ein erwachsenes Publikum richtete und von der ab 2006 insgesamt drei Alben veröffentlicht wurden.[3] Das letzte Album von Aldo Remy erschien erst nach seinem Tod.

Weitere Comics von Gascard waren El Mocco le terrible von 1954 und die Serie Le club des peur-de-rien, die zwischen 1958 und 1979 veröffentlicht wurde.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Le dessinateur de Ric Hochet est mort auf lessentiel.lu (französisch), abgerufen am 16. Januar 2013
  2. a b Tibet auf lfb.it (italienisch) abgerufen am 16. Januar 2013
  3. a b c Tibet auf lambiek.net (englisch), abgerufen am 16. Januar 2013
  4. a b Tibet 2eme Partie auf bdzoom.com (französisch), abgerufen am 16. Januar 2013