Gilberto Jiménez Narváez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilberto Jimenez Narvaez.jpg
Wappen

Gilberto Jiménez Narváez (* 18. Februar 1937 in Abejorral, Antioquia, Kolumbien) ist emeritierter Weihbischof in Medellín.

Leben[Bearbeiten]

Gilberto Jiménez Narváez empfing am 1. September 1963 die Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 16 Juli 1996 zum Bischof von Riohacha. Die Bischofsweihe spendete ihm der Bischof von Sonsón-Rionegro, Flavio Calle Zapata, am 7. September desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren die Félix María Torres Parra, Erzbischof von Barranquilla und Alberto Giraldo Jaramillo PSS, Erzbischof von Popayán. Als Wahlspruch wählte er Que Todos Sean Uno.

Am 8. März 2001 legte er sein Amt als Bischof von Riohacha nieder und wurde am 20. März desselben Jahres von Johannes Paul II. zum Titularbischof von Apollonia und zum Weihbischof in Medellín ernannt. Am 25. Februar 2012 nahm Benedikt XVI. sein aus Altersgründen vorgebrachtes Rücktrittsgesuch an.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Jairo Jaramillo Monsalve Bischof von Riohacha
1996–2001
Armando Larios Jiménez