Gilberto Mendes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gilberto Mendes (* 13. Oktober 1922 in Santos) ist ein brasilianischer Komponist.

Mendes studierte bei Cláudio Santoro und George Olivier Toni und war bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik Schüler von Henri Pousseur und Pierre Boulez. 1965 gründete er in Santos Festspiele für neue Musik. In den 1970er und 1980er Jahren unterrichtete er an der University of Wisconsin und der University of Texas, danach war er Musikprofessor an der Universität von São Paulo.

Er komponierte neben Instrumentalwerken Kantaten und Motetten. Neben klassischen Instrumenten setzte er in seinen Kompositionen auch Geräusche von Staubsaugern, Küchenmaschinen, Waschmaschinen und Fernsehgeräten sowie Textmontagen ein.

Werke[Bearbeiten]

  • Ricercar für Streicher und zwei Hörner
  • Kantate für Sopran, Männerchor und Instrumente
  • Musik für Instrumente
  • Rotation für Instrumente
  • Kantate für Stimmen, Schlagzeug, Schreibmaschinen und Tonband