Gilgbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilgbach
Rauchel
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Gilgbach östlich von Bobenhausen II

Gilgbach östlich von Bobenhausen II

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2582286
Lage Hessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ilsbach → Seenbach → Ohm → Lahn → Rhein → Nordsee
Quelle Nahe der Ortschaft Feldkrücken
50° 32′ 40″ N, 9° 13′ 12″ O50.5444259.2199638888889700
Quellhöhe ca. 700 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Zusammenfluss vor Ilsdorf mit dem Streitbach zum Ilsbach50.6096944444449.0668694444444282Koordinaten: 50° 36′ 35″ N, 9° 4′ 1″ O
50° 36′ 35″ N, 9° 4′ 1″ O50.6096944444449.0668694444444282
Mündungshöhe ca. 282 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 418 m
Länge 15,5 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 19,618 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Der Gilgbach, auch Rauchel genannt, ist ein fünfzehneinhalb Kilometer langer Bach im Vogelsberg.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Gilgbach entspringt im Wald nahe der Ortschaft Feldkrücken (Ortsteil der Gemeinde Ulrichstein), 2 km entfernt von dieser, in ca. 700 Metern Höhe. Er fließt auf seinem Weg die Berge hinab durch das Gilgbachtal und passiert dabei Schmittmühle, die Langwasser- und Gilgtalhöfe, die Ortschaft Bobenhausen II und die Heutzmühle. Jetzt hat der Bachlauf mit Höckersdorf das Gebiet der Gemeinde Mücke erreicht. An der ehemaligen Molkerei bei Groß-Eichen vorbei vereint der Gilgbach sich vor Ilsdorf mit dem Streitbach und fließt nun als Ilsbach bei Flensungen in den Seenbach welcher bei Merlau in die Ohm mündet.

Flusshistorie[Bearbeiten]

Bis ins 20. Jahrhundert wurden im Gilgbachtal zahlreiche Mühlen mit der Wasserkraft des Gilgbaches betrieben.

Weblinks[Bearbeiten]