Gimme That

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gimme That Remix
Chris Brown featuring Lil Wayne
Veröffentlichung 4. April 2006
Länge 3:05 Min. (Album-Version)
4:00 Min. (Remix-Version)
Genre(s) R&B, Hip-Hop, Pop
Autor(en) Scott Storch, Sean Garrett
Verlag(e) Jive Records
Album Chris Brown

Gimme That ist ein Lied des US-amerikanischen Musikers Chris Brown. Es wurde am 4. April 2006 in den USA veröffentlicht und diente als dritte Singleauskopplung aus Browns Debütalbum Chris Brown. Rapper Lil Wayne fungierte bei dem Titel als Gastmusiker. Nach dem Erscheinen erlangte er unter anderem Platz 15 in den Billboard Hot 100 und Rang 47 der Media-Control-Charts. Die veröffentlichte Single stellt eine Remixversion des ursprünglichen Liedes dar. Während die Originalversion auch auf dem Album zu finden ist, befindet sich der Remix lediglich auf der internationalen Version des Albums.

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Musikvideo wurde von Erik White gedreht, welcher sich auch schon für die Clips von „Run It!“ und „Yo (Excuse Me Miss)“ verantwortlich zeigte. Es wurde von den Video zu den Singles „Smooth Criminal“ und „You Rock My World“ von Michael Jackson inspiriert. Gedreht wurde es in der Los Angeles Union Station, einem Bahnhof in Los Angeles.[1]

Das Video beginnt mit einer Szene, in der Brown in den Bahnhof geht und sich dort hinsetzt. Nachdem er Blickkontakt mit einem Mädchen aufnimmt und sich für sie zu interessieren scheint, schläft er bald darauf ein. Gleichzeitig hört er sein Lied „Poppin’“ auf seinem Walkman Bean. In seinen Träumer verwandelt sich der Bahnhof in die Kulisse von Harlem aus den 1920er Jahren. Dabei nimmt er die Gestalt eines Geschäftsmannes und das Mädchen die einer reichen und versnobten Frau an. Am Ende des Traumes küssen die beiden sich beinahe, doch Brown wird von Lil Wayne geweckt und so aus seinen Träumer gerissen.[1]

Erfolg[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Bei contactmusic.com war man der Meinung, dass das Lied aufgrund seiner „Attraktivität für Nachtclubs vermutlich ein viel größerer Hit als „Yo (Excuse Me Miss)“ wird“. Außerdem schrieb der Autor der Rezension, dass der Titel sehr viel anders als die zuvor veröffentlichte Single „Yo (Excuse Me Miss)“ sei.[2] Andere äußerten sich jedoch negativ über das Lied und fügten hinzu, dass es lediglich „den langweiligen Sound der Club-Hits“ fortführe.[3]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Jahrescharts 2006 (USA) Höchstposition
Hot 100 Songs 69[4]
Hot 100 Airplay 45[5]
Hot Ringtones 33[6]
Pop 100 Songs 84[7]
Hot R&B/Hip-Hop Songs Airplay 42[8]
Rhythmic Songs 33[9]

In den USA stieg das Lied auf Platz 80 ein und erreichte nach neun Wochen mit Rang 15 seine Höchstposition. Bei den Jahrescharts der USA erlangte es 2006 Position 69.[10]

Charts Höchstposition
DeutschlandDeutschland Deutschland 47
(7 Wo.)[11]
SchweizSchweiz Schweiz 30
(8 Wo)[11]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 23
(6 Wo.) [11]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 15
(20 Wo.) [11]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte

Mitwirkende Personen[Bearbeiten]

Quelle: Album-Booklet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 2011 VMA Performer Playlist: Chris Brown. mtv.com. 4. April 2006. Abgerufen am 5. Februar 2012.
  2. Chris Brown - Gimme That Single Review. contactmusic.com. Abgerufen am 5. Februar 2012.
  3. Chris Brown feat. Lil' Wayne. ukmix.org. 17. Juli 2006. Abgerufen am 5. Februar 2012.
  4. Jahrescharts USA: Billboard Hot 100
  5. Jahrescharts USA: Hot 100 Airplay
  6. Jahrescharts USA: Hot Ringtones
  7. Jahrescharts USA: Pop 100 Songs
  8. Jahrescharts USA: Hot R&B/Hip-Hop Songs Airplay
  9. Jahrescharts USA: Rhythmic Songs
  10. Jahrescharts USA
  11. a b c d Chartplatzierungen DE, CH; UK, USA
  12. Auszeichnungen für Musikverkäufe: USA