Gingoog City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gingoog City
Lage von Gingoog in der Provinz Misamis Oriental
Karte
Basisdaten
Region: Northern Mindanao
Provinz: Misamis Oriental
Barangays: 79
Distrikt: 1. Distrikt von Misamis Oriental
PSGC: 104308000
Einkommensklasse: 2. Einkommensklasse
Haushalte: 20.081
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 117.908
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 181,5 Einwohner je km²
Fläche: 649,80 km²
Koordinaten: 8° 50′ N, 125° 6′ O8.8305555555556125.10444444444Koordinaten: 8° 50′ N, 125° 6′ O
Postleitzahl: 9020
Vorwahl: +63 8842
Bürgermeister: Ruth De Lara Guingona
Website: www.gingoog.gov.ph
Geographische Lage auf den Philippinen
Gingoog (Philippinen)
Gingoog
Gingoog

Gingoog City ist eine Stadt in der philippinischen Provinz Misamis Oriental. Sie befindet sich 122 km östlich der Stadt Cagayan de Oro und 74 km westlich von Butuan City.

Sie ist bekannt als die Stadt der Wasserfälle.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name "Gingoog" kommt aus dem philippinischen Dialekt Manobo und heißt "Viel Glück" und soll diese für die Stadt einschließen. Ihr Beiname heißt demnach auch "The City of Goodluck".

Geographie[Bearbeiten]

Gingoog City liegt an der nordwestlichen Küste der Provinz Misamis Oriental am Kopf der Bucht von Gingoog, einem Teil der Mindanaosee.

Die Stadt grenzt im Nordosten an die Gemeinde Magsaysay, im Osten an die Provinz Bukidnon, im Süden liegt die Gemeinde Claveria und im Norden befindet sich die Küstenregion an der Bucht von Gingoog. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von 744 km².

Sprache[Bearbeiten]

Der verbreitetste Dialekt ist Cebuano. Beeinflusst durch Einwanderungen aus allen Teilen des Landes sind daneben auch die Sprachen Ilongo, Tagalog, Higa-onon, Chinesisch und Englisch in der Stadt beheimatet.

Baranggays[Bearbeiten]

Gingoog City ist politisch unterteilt in 79 Baranggays.

  • Agay-ayan
  • Alagatan
  • Anakan
  • Bagubad
  • Bakidbakid
  • Bal-ason
  • Bantaawan
  • Binakalan
  • Capitulangan
  • Daan-Lungsod
  • Hindangon
  • Kalagonoy
  • Kibuging
  • Kipuntos
  • Lawaan
  • Lawit
  • Libertad
  • Libon
  • Lunao
  • Lunotan
  • Malibud
  • Malinao
  • Maribucao
  • Mimbuntong
  • Mimbalagon
  • Mimbunga
  • Minsapinit
  • Murallon
  • Odiongan
  • Pangasihan
  • Pigsaluhan
  • Barangay 1 (Pob.)
  • Barangay 10 (Pob.)
  • Barangay 11 (Pob.)
  • Barangay 12 (Pob.)
  • Barangay 13 (Pob.)
  • Barangay 14 (Pob.)
  • Barangay 15 (Pob.)
  • Barangay 16 (Pob.)
  • Barangay 17 (Pob.)
  • Barangay 18-A (Pob.)
  • Barangay 19 (Pob.)
  • Barangay 2 (Pob.)
  • Barangay 20 (Pob.)
  • Barangay 21 (Pob.)
  • Barangay 22-A (Pob.)
  • Barangay 23 (Pob.)
  • Barangay 24 (Pob.)
  • Barangay 25 (Pob.)
  • Barangay 26 (Pob.)
  • Barangay 3 (Pob.)
  • Barangay 4 (Pob.)
  • Barangay 5 (Pob.)
  • Barangay 6 (Pob.)
  • Barangay 7 (Pob.)
  • Barangay 8 (Pob.)
  • Barangay 9 (Pob.)
  • Punong
  • Ricoro
  • Samay
  • San Juan
  • San Luis
  • San Miguel
  • Santiago
  • Talisay
  • Talon
  • Tinabalan
  • Tinulongan
  • Barangay 18 (Pob.)
  • Barangay 22 (Pob.)
  • Barangay 24-A (Pob.)
  • Dinawehan
  • Eureka
  • Kalipay
  • Kamanikan
  • Kianlagan
  • San Jose
  • Sangalan
  • Tagpako

Geschichte[Bearbeiten]

Gingoogs ersten Siedler kamen von der Volksgruppe der Manobo. Die erste Siedlung errichteten sie in einem Gebiet, das heute zum Baranggay Daan Lungsod gehört und sich später, als die Bevölkerungszahl anstieg, bis zu der heutigen unteren Westseite von Gingoog ausweitete. Die Gründung als Gingoog wird auf das Jahr 1750 datiert. Urherber waren Missionaren unter der Leitung von Friar Minor.

Um 1868 wurde der Ort zu einem Pueblo, 1903 unter der amerikanischen Kolonialregierung zu einer Verwaltungsgemeinde. Kurze Zeit danach wurde sie zu einem Barrio zurückgestuft und der Verwaltungsgemeinde Talisayan untergliedert, um schließlich einige Jahre später wieder den Status einer eigenen Gemeinde zurückzuerhalten.

Am 18. Juni 1960 wurde Gingoog mit dem Republic Act Nr. 2668 durch den damaligen Präsidenten Carlos P. Garcia als Stadt beurkundet.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima in Gingoog City fällt unter die 2. Kategorie, mit sehr ausgeprägten Regenfällen ohne längere Trockenperioden.

Die Temperatur liegt zwischen moderaten 24,2 bis 27 °C. Die tiefste Temperatur war bisher 20,1 °C, die höchste 31,7 °C. Die kühlsten Temperaturen herrschen von Dezember bis Februar, die wärmsten von März bis November. Die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei 81 % bis 86 %, mit den höchsten Werten im Monat Dezember.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

In der Gemeinde liegt ein External Study Center der Bukidnon State University.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die alte Stadthalle, auch bekannt als "old casa".
  • der Mount Balatukan Range Natural Park
  • Daan- Lungsod, die erste Siedlung mit den Ruinen der Katholischen Kirche, gebaut aus Kalkstein und Korallen.
  • Die 30,5 m hohe Bakid-Bakid Falls.
  • Die Malibud Falls.

Die Libon-Awit Fälle, dabei vereinen sich drei Wasserfälle zu einem Strom :

  • 1. Die Tiklas Falls - 36 m hoch mit einem 30 m breiten Pool
  • 2. Die Kilubag Falls - Der beeindruckendste der drei Fälle
  • 3. Die Bangbang Falls - 21 m in der Höhe, mit Blick auf das Panorama des Gingoog River.

Weblinks[Bearbeiten]