Giovanna Borradori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanna Borradori (* 1963 in Mailand) ist eine in den USA lebende italienische Philosophin.

Nach ihrer Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Mailand und dem Diplôme d'Études Approfondies an der Université de Paris VIII-Vincennes à Saint Denis lehrte Borradori am Polytechnikum Mailand und an der Columbia-Universität in New York. Seit 1995 lehrt sie am Vassar College in Poughkeepsie im Bundesstaat New York und ist dort seit 2000 außerordentliche Professorin für Philosophie (Associate Professor of Philosophy), seit 2005 Full Professor. Sie ist verheiratet mit dem Journalisten Arturo Zampaglione.

Bekannt wurde Borradori vor allem durch ihr mittlerweile in acht Sprachen übersetztes Buch Philosophie in Zeiten des Terrors, in dem sie Interviews mit Jacques Derrida und Jürgen Habermas zu den Terroranschlägen am 11. September 2001 führt und die Positionen der beiden Philosophen genauer herausarbeitet und in einen größeren Kontext stellt.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]