Giovanni Beltrami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Beltrami (* 1779 in Cremona; † 1854 in Cremona) war ein italienischer Gemmenschneider.

Der Sohn eines Juweliers bildete sich durch eigene Studien und Versuche. Zur Zeit der französischen Herrschaft fand er in Eugène de Beauharnais einen Gönner, für den er unter anderem eine Kette von 16 Kameen machte, die die Geschichte der Psyche darstellte.

Seine bedeutendsten Werke sind:

Literatur[Bearbeiten]

  • Antonio Meneghelli: Dello insigne glittografo Giovanni Beltrami. Padova 1839.
  • Constantin von Wurzbach: Beltrami, Johann. In: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich. Band 01. Verlag L. C. Zamarski, Wien 1856, S. 250–252 (Digitalisat).
  • Gabriella Tassinari: An intaglio by Giovanni Beltrami and some considerations on the connection between planquettes and gems in the late 18.–early 19. century, in: Classicism to neo-classicism: essays dedicated to Gertrud Seidmann (1999) S. 192–204.
  • Gabriella Tassinari: Glyptic portraits of Eugène de Beauharnais : the intaglios by Giovanni Beltrami and the cameo by Antonio Berini, in: The journal of the Walters Art Museum 60/61 (2002/03) S. 43–64.