Giovanni Gerbi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Gerbi (* 4. Juni 1885 in Asti; † 7. Mai 1954 ebenda) war ein italienischer Radrennfahrer.

Giovanni Gerbi war – mit Unterbrechungen – Profi-Radrennfahrer von 1902 bis 1932. Besonders vor dem Ersten Weltkrieg war er sehr populär in Italien; sein Spitzname war Diavolo Rosso (ital. = Roter Teufel). 1902 und 1903 gewann er die renommierte Coppa del Re sowie Mailand-Turin, 1905 wurde er italienischer Stehermeister. Ebenfalls 1905 wurde er der Sieger der ersten Austragung der Lombardei-Rundfahrt. Dreimal gewann er den Giro del Piemonte.

1904, 1906 und 1908 startete Gerbi bei der Tour de France, 1908 belegte er den 20. Platz in der Gesamtwertung. Sowohl 1911 und 1912 wurde er Dritter des Giro d’Italia.

1921 trat Gerbi vom Radsport zurück und versuchte 1926 wenig erfolgreich ein Comeback.

1982 widmete der italienische Sänger Paolo Conte, der wie Gerbi aus Asti stammt, diesem das Lied Diavolo Rosso auf seinem Album Appunti Di Viaggio.

Weblinks[Bearbeiten]