Giovanni Giorgi (Physiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Giorgi (* 27. November 1871 in Lucca; † 19. August 1950 in Castiglioncello) war ein italienischer Physiker und Mathematiker.

Giovanni Giorgi schlug 1901 das Giorgi Einheitensystem vor.[1][2] Er zeigte, dass es möglich war, die drei Grundeinheiten der Mechanik (Meter, Kilogramm, Sekunde) mit einer vierten aus dem Bereich des Elektromagnetismus – beispielsweise Ampere oder Ohm – zu kombinieren.[3] Dieses wurde 1935 bei einem Treffen der IEC-Kommission in Brüssel als MKS-Einheitensystem angenommen[4] und 1946 vom BIPM als MKSA-System angenommen. In den Folgejahren wurde es zum Internationalen Einheitensystem (SI) weiterentwickelt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. G. Giorgi, Unita Razionali di Elettromagnetismo, Atti dell A.E.I. (1901)
  2. G. Giorgi: Proposals Concerning Electrical and Physical Units, Trans. Int. Elec. Cong. St. Louis, 1, 136-141 (1904)
  3. BIPM: Brief history of the IS
  4. Arthur E. Kennelly: Adoption of the Meter-Kilogram-Mass-Second (M.K.S.) Absolute System of Practical Units by the International Electrotechnical Commission (I.E.C.), Bruxelles, June, 1935 (PDF; 451 kB)