Giovanni Ottavio Manciforte Sperelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Ottavio Manciforte Sperelli (* 22. Februar 1703 in Assisi; † 5. Juni 1781 in Rom) war Kardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Studium an der Spientia-Universität in Rom, wo er am 26. November 1754 auch zum Doktor der Rechte promovierte, wurde er am 7. September 1755 zum Priester geweiht. Anschließend als Referendar der Signaturen tätig, wurde er auch Relator der Kongregation der guten Regierung. Es folgten die Berufungen zum Consultor des Heiligen Offiziums und zum Inquisitor von Malta.

Sperelli, der auch Kanoniker der Vatikanbasilika war, wurde er am 17. Juni 1771 zum Titularerzbischof von Teodosia ernannt und empfing am 23. Juni 1771 in Frascati die Bischofsweihe. Vom 27. Juni 1771 an als Nuntius in Florenz, kehrte er schließlich nach Rom zurück, wo er seit dem 4. Januar 1776 Kleriker der Apostolischen Kammer und am 24. Mai 1776 zum Präfekten des Apostolischen Palastes befördert wurde.

Papst Pius VI. erhob ihn am 23. Juni 1777 zum Kardinal in pectore und veröffentlichte seinen Namen am 11. Dezember 1780. Am 2. April 1781 ernannte er ihn zum Kardinalpriester der Titelkirche Santa Maria in Trastevere.

Weblinks[Bearbeiten]