Giovanni Paolo Gibertini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Paolo Gibertini OSB (* 4. Mai 1922 in Ciano d'Enza) ist emeritierter Bischof von Reggio Emilia-Guastalla.

Leben[Bearbeiten]

Giovanni Paolo Gibertini trat der Ordensgemeinschaft der Benediktiner bei, legte am 7. Oktober 1939 die Profess ab und empfing am 12. August 1945 die Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 23. März 1983 zum Bischof von Ales und Terralba. Der Kardinalpräfekt der Kongregation für die Bischöfe Sebastiano Kardinal Baggio weihte ihn am 30. April desselben Jahres zum Bischof; Mitkonsekratoren waren Francesco Spanedda, Erzbischof von Oristano, und Benito Cocchi, Bischof von Parma-Fontevivo.

Am 11. Juli 1989 wurde er zum Bischof von Reggio Emilia-Guastalla ernannt. Am 27. Juni 1998 nahm Johannes Paul II. seinen altersbedingten Rücktritt an.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Antonio Tedde Bischof von Ales und Terralba
1983–1989
Antonino Orrù
Gilberto Baroni Bischof von Reggio Emilia-Guastalla
1989–1998
Adriano Caprioli